Du magst Deine Frau in den Armen fremder Männer?

Über uns

Liebe ist ... wenn Frauen zwei Männer lieben (dürfen)

Liebe ist … wenn Frauen zwei Männer lieben (dürfen)

Die Cuckoldwelt hat den Ursprung aus einem Blog namens Sonnenweide. Vor einigen Jahren hatte das dem Cuckolding zugeneigte Pärchen Anja und Markus damit begonnen, seine Erlebnisse aufzuschreiben. Dabei ging es ihnen nicht darum, irgend welche unausgelebten Phantasie-Geschichten in die Welt zu setzen, sondern über private Erlebnisse zu berichten, wie sie wirklich geschehen sind. Außergewöhnlich extrem oder gar sensationell war es eigentlich nicht, was Anja und Markus aus ihrem Intimleben zu berichten hatten. Umso überraschter zeigten sie sich von dem ungeheureren Anklang, den ihre Erzählungen bei Leserinnen und Lesern fanden. Zeitweise wurde ihr privater Blog tagtäglich von weit über 1000 Personen besucht. Gleichzeitig artete die Beantwortung von E-Mails, Kommentaren, aber auch das Einstellen von Geschichten, Fotos und Videos anderer Wifesharing- und Cuckold-Paare in echte Arbeit aus. Markus hielt sich in seiner Freizeit fast nur noch am PC auf, während seine Ehefrau sich immer öfter alleine mit ihrem Geliebten verlustierte. „Hier hat sich bei uns etwas in negative Richtung entwickelt, ohne dass wir beide es zunächst selbst bemerkt hatten“, sagte uns Markus noch, kurz bevor sie ihren Cuckold-Blog deaktivierten. So viel bis hierhin mal zur Vorgeschichte der heutigen Cuckoldwelt.

Unter Mitwirkung und durch Unterstützung von Anja und Markus wurde die Cuckoldwelt ins Leben gerufen, so wie sie heute zu sehen ist.

Wir betreuen Cuckoldwelt.com, sind aber auch selbst ein Paar, das eben ein klein wenig anders als die Masse der Ehepaare zusammenlebt und seine erotischen Phantasien auslebt. Auch wir können uns mittlerweile als erfahren in Sachen Cuckolding und Wifesharing bezeichnen. Neben den Glücksmomenten, erlebten auch wir im Laufe unserer Partnerschaft immer mal wieder Situationen, die uns für kurze Zeit unsicher werden ließen. Da kamen dann schon mal so Fragen auf, wie: Hat eine Partnerschaft wie wir sie führen, auf Dauer eine Zukunft? Aber über dies und viel mehr werden wir an anderer Stelle noch berichten.

Wir, Anne und Mike, sind ein in sich einiges Paar, das ein eigentlich ganz normales Leben führt. Wir bewegen uns durch den Alltag und unser Berufsleben nicht freizügiger als andere Paare es tun. Anne empört sich wie viele andere Frauen über plumpe Anmache oder anzügliche Bemerkungen, die in völlig unpassendem Umfeld stattfinden. Und weil wir schon mehrfach die Erfahrung gemacht haben, dass ein allzu offenherziges Reden über die eigene Einstellung hinsichtlich Erotik und dem Ausleben der ein oder anderen Phantasie bei so manchem Zeitgenossen für geistige Verirrungen sorgt, halten wir uns mit unseren Ansichten diesbezüglich häufig zurück. So locker und leichtfertig, wie sich manche Swinger nach außen präsentieren, können und möchten wir das nicht tun. Das Cuckolding geht im übrigen tiefer als ein gelegentlicher Swingerclub-Besuch; für uns ist diese ungewöhnliche, weil seltenere Art des Zusammenlebens so etwas wie eine Verstärkung des Lebensglücks. Bekanntlich wird man um sein Glück häufig von den Leuten beneidet, die ein weniger befriedigendes Zusammenleben in vermeintlich „ordentlichen Verhältnissen“ führen. Sie sind es dann, die im harmlosesten Fall auf solche Leute wie uns mit den Fingern zeigen. Uns selbst ist es bisher glücklicherweise nicht widerfahren, aber es sind uns Fälle bekannt, da hatten derart „freizügig l(i)ebende Paare“ in ihren Heimatorten wegen bösen Denunzianten allerhand an Ärger. Schade aber verständlich, dass sehr viele Paare ihre Dreier-Beziehung äußerst geheim halten. Manche davon fast schon „zu geheim“, so dass sie zumindest erfahrenen Betrachtern wie uns ins Auge fallen.

Die Lust und die Liebe zu dritt genießen. Jeder auf seine Art und Weise!

Die Lust und die Liebe zu dritt genießen. Jeder auf seine Art und Weise!

Fremdgehen ist für uns ein Fetisch, den wir kultiviert haben. Wie bei den meisten Cuckold-Paaren ist auch bei uns die Frau diejenige, die Zärtlichkeit und Leidenschaft mit einem anderen als ihrem eigenen Mann gerne austauscht

bzw. auslebt. In unserem Fall spielt S/M allenfalls am Rande, und das auch nur im psychischen Bereich eine Rolle. Anne ist also keine Cuckoldress und Mike auch nicht ihr devoter Zögling. Anders als zum Beispiel bei Anja und Markus, gibt es bei uns keinen festen Hausfreund oder Lover. Sehr selten nur findet ein zuvor geplantes Treffen mit einem über eine Kontaktanzeige gefundenen Dritten um Bunde statt. Mehr zufällig lernt Anne andere Männer kennen. Meist geschieht dies, wenn wir unterwegs sind und einem Bekannten behilflich bei seinen Erotik-Drehs sind. Vor fast 10 Jahren als wir noch nichts mit diesen Videodrehs zu tun hatten, entwickelte sich aus einem Dreier in einem Club unsere Lust auf einseitiges Fremdgehen. Fortan pflückte sich Anne stramme Boys, die meist einiges jünger als sie (heute 38 Jahre) waren, während Mike in der Nähe das Treiben zwischen seiner Frau und ihrem jüngeren Lover belauschte. In einer Nachtbar oder einem angesagten In-Lokal ist Anne manchmal solo unterwegs. So kommt es, dass sie ihre männliche Eroberung, schon auch mal mit nach Hause bringt, um die ganze Nacht ihrer Lust mit dem fremden Mann freien Lauf zu lassen. Mike spielt dabei keine störende oder gar überraschende Rolle für den Lover, weil Anne ihren Mike als Ex-Mann beschreibt, der eine eigene Freundin hat. Mit ihm wohnt sie also nur noch unter einem Dach, aber eben in getrennten Betten. So also können die Lover von Anne befreit aufspielen und müssen sich keine Sorgen wegen einem eifersüchtigen Ehemann machen. Nur selten kommt es vor, dass sich Anne ein zweites oder gar drittes Mal noch mit dem Mann trifft.

Im realen Leben trifft man kaum auf Gleichgesinnte mit denen man sich austauschen kann. Anders in der Cuckoldwelt! So wie Anja und Markus sind wir beide begeistert vom Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten. Wir denken, es geht sehr vielen anderen Wifesharing- und Cuckoldpaaren nicht anders als uns:

  • Wie fühlen andere Cuckolds?
  • Was haben andere Paare mit ihren Lovern/Bulls erlebt?
  • Wie lief das erste Mal bei anderen ab?
  • Hatten andere auch schon Gewissensbisse und wie gingen sie damit um?
  • Was erträumen sich Frauen, was ihre Cuckolds?
  • und, und, und…

Die Erzählung wahrer Begebenheiten sind in der Cuckoldwelt gefragt, egal ob nur in Worten oder unterstützt durch Fotos und Videos, sofern das überhaupt möglich ist. Es gibt etliche Seiten mit erotischen Geschichten im Internet. Sicher haben auch sie ihre Berechtigung und sorgen hier und da für enge oder feuchte Höschen, doch für uns ist nichts an- und aufregender wie die Realität. Deshalb besteht die Cuckoldwelt auch aus echten Erlebnisberichten und nicht aus erotischen Romanen. Das schließt allerdings auch bei uns nicht automatisch die Beschreibung von Wünschen und Träumen von Lovern, Cuckolds, Wifesharern und sich nach fremden Liebespfählen sehnenden Lebenspartnerinnen aus. Nur wird dann auch wahrheitsgemäß darauf hingewiesen, dass es sich um (noch) nicht erfüllte Wunschvorstellungen handelt und eben nicht so getan, als wäre das alles schon mal passiert.

Nur mal zusehen zu dürfen, ist nur der Anfang... für Anfänger-Cuckolds!

Nur mal zusehen zu dürfen, ist nur der Anfang… für Anfänger-Cuckolds!

Cuckoldwelt für Anfänger und Fortgeschrittene deshalb, weil sich einerseits hier schon erfahrene Menschen mit Hang oder Neigung zum Wifesharing und Cuckolding treffen. Andererseits auch völlig unerfahrene oder auch nur

neugierige Frauen und Männer aus erster Hand erfahren, was Paare und einzelne Männer denken und im Zusammenhang mit dem Thema erleben oder erlebt haben. So kann sich jeder ein eigenes Bild machen. Aus der eigenen Begeisterung für dieses „andere Zusammenl(i)eben“ wird bei uns keine Religion gemacht. Wir würden auch niemals diese abseits gesellschaftlicher Normen liegende Art und Weise einer Partnerschaft als das Nonplusultra für alle Menschen dieser Welt betrachten und weiter empfehlen. Patentrezepte für eine auch im erotischen Bereich glücklichere Partnerschaft gibt es nicht. Wobei wir sehr sicher sind, dass sich ganz ohne Selbstexperimente nie feststellen lassen wird, ob es nicht doch noch ein Weg zu einer nicht nur im erotischen Bereich glückseligeren Partnerschaft finden lässt. Darüber hinaus widersprechen wir aufgrund unserer eigenen Erfahrungen und den gemachten Beobachtungen bei anderen Paaren dieser vor allem von selbst ernannten Swinger-Experten oft verbreiteten Behauptung: durch Partnertausch lässt sich keine Ehe kitten. Das ist schlichtweg falsch, weil nämlich durchaus die Chance besteht, sich und seinen Partner neu kennenzulernen. Offene Gespräche können dadurch auf eine bis dahin nie gekannte Art und Weise entstehen. Und mal ehrlich, was gibt es schon zu verlieren, wenn im Zusammenleben sowieso nichts mehr stimmt? Falls das mit dem Partnertausch oder dem Ringelpitz mit Anfassen im Swingerclub nichts war, dann war es halt nichts. Eventuell beschleunigt dieses Erlebnis eine Trennung, aber welche Alternativen gibt es denn noch, wenn man scheinbar gar nicht mehr so miteinander kann? Na klar, es gibt ja noch Familien- und Ehetherapeuten, die aber auch nur „anstoßen“ können. Er verschreibt keine Tabletten, die alles von alleine lösen und hat auch keine Patentrezepte in der Schublade liegen. Bei Pfarrern, Jehovas Zeugen und anderen Sekten mag das anders sein. Letztlich greift auch hier (leider) das oft bemühte, aber nicht sinnfreie Sprichwort: Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Für das große Glück mitsamt spannendem und aufregenden Sexleben, das von Dauer sein soll, ist jedes Individuum zu einem großen Teil selbst zuständig. Ganz ohne Risiko und Experimente gehts halt nicht!

5 Antworten auf Über uns

  • Hallo Anne, hallo Mike,

    herzlichen Dank, dass Ihr eure Gedanken-, und Gefühlswelt mit der Öffentlichkeit teilt, denn so manche Möchte-Gerne-Doms haben vor Cuckolds keinen Respekt, weil man(n) doch „…, nicht so doof ist, die Partnerin mit einem anderen zu teilen“, sondern wenn, dann lieber die Partnerin eines anderen begattet…
    Außerdem bekommen Cuckolds angeblich nichts im Leben auf die Reihe… Dabei gibt es aber Cuckolds, die im Berufsleben eine Führungsposition bekleiden.;)

    Wünsche euch weiterhin viel Spaß. Weiter so!

    Schöne Feiertage übrigens und einen guten Flutsch…, ähm Rutsch!

    Gruß
    Ralf

    • Hallo Ralf,

      ja, diese Denke kenne ich von ziemlich vielen Zeitgenossen. Damit liegen sie zwar für gewöhnlich völlig daneben, aber auch Erklärungsversuche führen leider selten zum Erfolg. Daher haben Anja und ich es vor einiger Zeit aufgegeben, über diese Plattform hier hinaus jemand zu erklären versuchen, wie „normal“ auch so ein Liebesleben inklusive der Beteiligten sein kann.
      Wenn einen der Gedanke, dass die eigene Partnerin es mal mit einem anderen Mann macht, nicht erregt – was ja auch ganz normal ist, hat in unserem Thema auch nichts verloren.

      Dir wünschen wir auch schöne Feiertage und eine prickelnde Silvesternacht….
      Gruß Markus

    • Mir kommen sogleich die Tränen. Es gibt sowohl Hotwifes als auch Bulls oder cuckis, die es im Berufsleben zu etwas gebracht haben. Das sagt gar nichts ueber den Durchschnittscuckie aus, unbekannt sind die cuckis ja net, immerhin gibt es eine Sparte die nach Ihnen benannt ist ( cookies, zu deutsch auch Kekse). Manche cuckies haben, man denke an Markus ja auch schriftstellerische Begabung, ob Markus erotische Berichte sich nun mit den Großen messen kann, man denke an Dostojewski, Balzac oder Flaubert, vermag ich leider nicht zu beurteilen, fuehrt ja auch vom Thema ab. Ich schaetze mal, dass viele Bulls bei huebschem hotwife ( z.B. Anja)den cucki als notwendige Beigabe nehmen, sind sie nur kurzfristig auf Sex aus muessen sie eben ein bisserl schauspielern, sind sie langfristig am hotwife interessiert bietet sich aus taktischen und strategischen Gruenden an nebst der üblichen Demuetigung auch mit dem Cuckold Freundschaft zu schließen. Da trinkt man schon mal ein Bier, oder schenkt dem cucki etwas nettes ( tausend Sachen gibt es da, von der PlayStation wenn Bull und hotwife am flittern sind bis zu huebschn Ballerinas) oder Analplug . Eigentlich ist fuer den Cuckold ja nicht so wichtig, das er respektiert wird vom Bull, sondern dass er das Gefühl bekommt er werde respektiert. Nach meiner unmassgeblichen Meinung sollte es fuer den cucki wichtiger sein, dass seine Frau( ja das geliebte hotwife ist zufällig seine Frau) ihn respektiert und das ist in eurem lifestyle nicht immer klar, weil ja fast zwanghaft das hotwife mit dem oder den Lovern nicht nur Sex haben soll und will sondern sich auch in den Lover verlieben soll, und genau an dieser Stelle wird es auch spannend, denn im Wesen des Hotwifes ( es gibt naemlich auch solche die in ihrer Geilheit baden und sich bedingungslos dem Lover unterwerfen) wird sich zeigen ob es heisst hotwife und cucki mit bereicherndem Lover oder hotwife und Lover ( in der Stellung des akzeptierten Lebenspartners) mit angehängtem cucki ( der dann um diese herumwieselt). cuckolding, nicht gesehen unter strengen bdsm Regeln, die auch die Vokabel sane und stoppworte umfassen, zumindest jenseits des totalen Sklavens) bietet auch den Raum einen cucki herabzusetzen, zu entwuerdigen, auch real sadistisch. Ich betone daher insbesondere die beidseitige Respektbeziehung hotwife und cucki, ein Selbstgaenger ist das nicht. Ob ein cucki sich als vollwertig fuehlt oder nicht hat er zuvorderst mit sich selbst auszumachen, jammert er ständig herum oder behauptet er von sich in posts er sei looser oder Schlappschwanz, dann setzt er sich selbst herab und kann von Dritten keinen Ritterschlag /keine Anerkennung dafuer erhalten oder erwarten. Ich hoffe dieser Beitrag ist lesbarer, hab extra den Schwamm aus dem Munde genommen um mich klarer auszudrücken, bin auch net traurig wenn man mir ein Blatt mit dem Titel Thema verfehlt unterschiebt, denn letztlich schreib ich aus der Theorie fuer die Praxis und damit kann ich auch das Thema schlechter fassen, in dem Trio hotwife Bull cucki finde ich, dass das hotwife die Pool Position hat, die anderen beiden Mitspieler haben immer nur den Rang zwei.

  • Hallo Ihr Lieben,

    Respekt und Achtung ist das A und O einer erfolgreichen Beziehung. Das gilt auch für eine Dreiecks-Bziehung. Gleich wer welche Neigung hat, er/sie hat verdient entspechend repektvoll behandelt zu werden. Zu bedenken aber auch – Domination des Cucolds im Spiel bedeutet „der Neigung passend“ und keineswegs automatisch geringschätzend.
    Weder Lover, Bull noch Hotwife finden volle Befriediung ohne Cucky. Aber ebeno findet kein Cucky Befriedgung wenn er Dominus sein soll.

    Also besinnen wr uns auf unsere eignen Bedürfnisse und Wünsche, leben wir unsere Neigungen aus und lassen das Meckern über Andere !

    Geile Grüße

    Klaus

  • Hi Markus,
    tolle Seite habt ihr da.Gefällt mir sehr gut. Bin schon lange auf der Suche nach einem Paar für eine Dreier Beziehung. Vielleicht werde
    ich ja hier bei euch fündig. Kannst du mir mal ein paar Ratschläge geben, wie es klappen könnte. Besten Dank !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!