Deine Frau in den Armen eines anderen Mannes

Warum geht mein Freund fremd?

Fremdgehen – schon der Versuch ist strafbar!

Warum mit der eigenen Frau nicht fremdgehen?

Warum mit der eigenen Frau nicht fremdgehen?

Es geht nicht um mich oder meinen Lover, liebe Cuckoldwelt-Besucher. Soviel möchte ich schon mal vorwegnehmen, damit sich keiner der uns schon länger bekannten Leser um unsere Beziehung Sorgen macht. Vielmehr geht es um die Frage “ Warum will mein Freund fremdgehen? „, welche ich erst vor wenigen Tagen von einer jungen Frau gestellt bekommen habe. Nebenbei angemerkt: seit unser Anzeigenmarkt zu meinem eigenen Erstaunen derart stark genutzt wird, werden wir wieder öfter mit diesem Thema und allerlei Fragen dazu konfrontiert.

Gezielt an mich gerichtet war die E-Mail einer 24-Jährigen die ihren Freund bei uns entdeckt hatte oder zumindest sicher war, dass es sich aufgrund seiner Wortwahl und den Angaben zu Größe, Alter und Aussehen um ihn handelt. Einen Ausrutscher hatte er sich schon mal erlaubt gehabt. Damals hatte er ihr versprochen, dass es nie mehr vorkommen würde, woraufhin sie ihm verziehen hätte. Weil sie ihm trotzdem nicht mehr so recht getraut hat, begab sie sich im Internet auf die Suche und wurde fündig. Als junger Lover für lüsterne Frauen von Paaren bot er sich in einer Kontaktanzeige bei uns an. So viel zur Vorgeschichte zu diesem Thema, auf das ich heute unbedingt mal eingehen will.

Fremdgehen ist übel und verletzend!

Das sagt eine Frau wie ich, die seit Jahren neben ihrem Ehemann fast ununterbrochen einen festen Liebhaber hat?
Liebe Leser/innen, mit meiner Beurteilung meine ich das konventionelle Fremdgehen und nicht die Art die Liebe zu genießen, wie es ein Cuckold- oder Wifesharing-Paar es tut. Für uns gehört das Fremdgehen mit Unterstützung und Erlaubnis des Partners zu unserem Lifestyle, so absurd oder verwirrend wie das nun auch immer klingen mag. Mann oder Frau muss es selbst erlebt haben, um es richtig verstehen zu können. Der Weg dahin mag manchmal auch ein steiniger sein, doch mein Mann und ich sind bestimmt nicht die einzigen, die von Anfang an über all das sehr offene Gespräche geführt haben. Das Cuckolding ist kein Ausweg für Frauen deren Männer so gerne mal nebenraus gehen, und ich will es auch nicht als Allheilmittel propagieren. Undenkbar ist solch ein Liebesleben wie mein Cuckold und ich es führen, für viele Menschen, auch für Bekannte und Freundinnen von mir mit denen ich darüber schon mal geredet habe.
Aus meiner Sicht viel schlimmer ist es, wenn man sich betrogen fühlt. Es ist äußerst verletzend, wenn man dahinter kommt, dass der Partner einen belügt und betrügt. Für mich ist es kein Wunder, sondern absolut verständlich, dass meine junge Dialog-Partnerin von Trennung deswegen redet. Da gibt es nichts zu beschwichtigen oder schönzureden, wenn man vom Freund so hintergangen wird, und das zum wiederholten male. Ich selbst bin da übrigens auch nicht anders, wie diese junge Frau die mir so Leid tut. Ich hatte schon Liebhaber, die es mit der Wahrheit auch nicht so genau nahmen. Ohne weitere Diskussion hatte ich mich von ihnen getrennt. Nicht ganz so einfach ist das für eine junge Frau wie diese 24-Jährige, deren Freund ständig nach sexueller Abwechslung sucht und sie im Glauben einer vertrauensvollen Partnerschaft lässt, statt mir ihr über seine aber auch ihre erotischen Phantasien offen zu sprechen. Das tut schon sehr weh, doch andere Mütter haben auch nette Söhne, findet ihr nicht auch?

Versteht meinen heutigen Appell bitte nicht falsch, liebe Männer die ihr euch gerne mit anderen als der eigenen Frau beschäftigt. Ihr und viele eurer Geschlechtsgenossen werden auch in Zukunft fremdgehen, dessen bin ich mir bewusst. Und ich glaube auch nicht, dass die Frauen aus dem horizontalen Gewerbe jemals arbeitslos werden. Die Triebe und der Drang nach erotischen Abenteuern sind unauslöschlich. Doch wenn ihr euch bei der Suche nach solchen Abenteuern schon so doof anstellt, dass die eigene Partnerin so schnell und einfach dahinter kommt, ist euch auch nicht zu helfen. Habt ihr denn überhaupt schon mal versucht mit euren Partnerinnen über eure schmutzigen Phantasien zu reden? Dazu braucht man Mut, nicht wahr? 😉

Herzlichst
Eure Anja

2 Antworten auf Warum geht mein Freund fremd?

  • Du hast recht, genau das dies von einer Frau wie Dir beurteilt wird.
    Das du einfach die Menschen – Männer, die du nicht kennst und nicht weist was in denen abgeht, verurteilst.

    Dies ist nicht recht!

    Die meisten Frauen denken doch Sie seien der Mittelpunkt der Erde, vielleicht sind Sie mindesten 50% wichtig aber doch nicht 100%

    den die anderen 50% von 100 erfüllt immer noch der Mann.

    Da uns Mutter Natur geformt hat , ist es auch klar, dass Selektion und viel Sex unseren Fortbestand sicherte und sichert.

    Da der Mann nur nach finanziellen Sicherheiten beurteilt wird, ist es auch klar das Frauen sich den Sex einfach so nehmen dürfen.

    Das ist zwar die Ausnahme aber nur weil das die Ausnahme ist, die nicht der Natürlichen Programmierung entspricht ist doch die Ausnahme auch immer die Regel.

    Ich bin mir ziemlich sicher das bei dem obige Pärchen, sich das Problem der Langeweile eingestellt hat, so wie es bei mir der Fall ist.

    Wen man 5 Jahre verheirate ist und vor der Heirat alles von der Frau aufgeboten wurde, um den Mann (mich) Sexuell vollkommen auszufüllen.
    Und nach der Heirat und der Geburt eines Kindes , sich das Interesse der Frau nur noch um das Kind handelt. Ist es doch klar das der Mann seine sexuellen Grundbedürfnisse befriedigt haben möchte.

    Ich meine , ein Mann geht nur „Fremd“ holt sich was er braucht, wie das täglich essen und schlafen auch…dann dort wo er es noch findet. Bei einer anderen Frau, die auch noch 100% Leidenschaft gibt .

    So wie das zärtliche liebevolle Umgehen mit der Frau, Ihr Geborgenheit geben und Sicherheit…so braucht der Mann den SEX, täglich…

    Aber wenn sich der Mann auch nach vergeblichen Gesprächen, wie bei mir , den Sex dann einfach nimmt, bei einer Prostituierten , die vielleicht noch Lust auf den Mann hat, weil er Ihr gefällt…um so besser…dann macht der Mann das doch…logisch…das hat nix mit fremdgehen zu tun das hat was mit Mensch sein zu tun..

    Aber der Mann wird dafür geächtet das ist ein Unrecht. Dann soll doch die Frau dem Mann auch seine Sexuellen Wünsch erfüllen..
    und wen Sie das nicht kann, weil Sie frigide ist, dann muss Sie ihn aber auch gewähren lassen oder es ist dann besser sich zu trennen. Ende aus..

    Aber das der Mann der Schuldige ist…das weis ich entschieden zurück.

    Danke
    Pat

  • Beim Fremdgehen finde ich die Heimlichtuerei so schrecklich. Meine Frau ist tatsächlich mein Mittelpunkt der Erde. Darum würde ich ihr heimliches Fremdgehen niemals verzeihen. Da bin ich bei einer Frau, die mit meinem Segen offen und unverhohlen absolutr alles treiben darf, sehr altmodisch. Mir selbst käme das Fremdgehen nicht in den Sinn, weil ich als Schnellspritzer viel zu sehr mit dem göttlichen Körper meiner Stute beschäftigt bin. Und wenn wir über die Natur reden: Ich bin der festen Überzeugung, daß Mutter Natur die Weibchen dafür geschaffen hat, sich von vielen potenten Männchen in möglichst kurzer Zeit besamen zu lassen. So kann das Weibchen der ungeteilten Aufmerksamkeit aller Besamer sicher sein, die sie hatten. Ich bin überzeugt, daß unter sehr dünner Zivilisationstünche dieser Instinkt in jeder Frau schlummert. Da kann auch die treueste Ehefrau nicht aus ihrer Haut. Und wenn meine Frau offen Lust auf die Besamung eines potenten Männchens hat, werde ich das nie verbieten. Sie kennt meine zwei Bedingungen: Ich kenne jeden ihrer Schritte und bin beim „Fremdgehen“ aktiv dabei. Meine Frau weiß, daß die befriedigung meines Bedürfnisses, auf diese Weise mit ihrem Körper anzugeben, Teil ihrer ehelichen Pflichten ist. Mit dem oft hier beschriebenen demütigenden Aspekt des cuckolding habe ich es nicht so. Ich sehe mich eher als durchaus dominanten wifesharer mit klaren Vorstellungen, welche Rechte schöne und starke Ehefrauen genießen, wenn ein Schwanz nicht reicht und der Eheherr auch noch gern angeben möchte.

    Dann fände ich es aber auch schön, wenn ihr Deckhengst seiner Frau nicht „fremdgeht“ – außer sie will genau das, weil es sie anmacht, wenn er erst hinterher mit der von ihm besprungenen fremden Ehestute angibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!