Deine Frau in den Armen eines anderen Mannes

Dominante Freundin, die gerne fremdfickt?

Liebe Cuckoldwelt-Einwohner!

Andrea wird gleich hergenommen im HotelzimmerVon der Zusendung dieses Videos war ich einigermaßen überrascht. Nicht, weil die Frau ihrem Freund in ihren Worten verdeutlicht, dass er einen „Minischwanz“ hat, sondern weil sie so jung ist. Kann man mit 22 Jahren schon so „naturverdorben“ sein? Natürlich kann man das, ich hatte in meinen „jungen“ Jahren auch so allerlei Mädels erlebt gehabt, die ganz anders drauf waren, als ich das zu dieser Zeit mitfühlen und nachempfinden konnte konnte. Vielleicht bin ich auch deshalb schon früh ein Cuckold geworden, ohne dass mir das bewusst gewesen war. Ich bin mir allerdings sicher, dass damals weder meine Liebespartnerinnen noch andere Freunde in meinem Umfeld mit diesem Begriff etwas hätten anfangen können. Manches Mädchen hatte mich in meiner Sturm- und Drangzeit „missbraucht“, das verstand ich einige Jahre später. Diese geilen Jungfotzen bezeichnete man damals gerne als „frühreif“.

So gesehen, war ich spätreif oder einfach nur naiv. Zwar war ich geplagt von meiner ständigen Lust auf das andere Geschlecht, doch meine jungen Sexpartnerinnen waren weit weniger naiv als ich, wenn es „passierte“. Andererseits verhalf mir meine Naivität zu ausdauernden Leistungen, die sich unter den geilen Weibern in meinem Umfeld herumsprachen. Den Kopf – ganz im Gegensatz zu heute – gänzlich ausgeschaltet, fickte ich mit meinen weiblichen Eroberungen die Nächte durch. Darüber habe ich in verschiedenen Beiträgen ja schon geschrieben. Es sind alles nur Erinnerungen an eine Zeit, in der ich als Mann im Bett all dieser jungen Frauen anscheinend gut funktioniert hatte. Umso schmerzlicher die Erfahrung, dass sich das Blatt ausgerechnet bei meiner heutigen Ehefrau derart heftig wenden sollte. Warum ist das so, weshalb verspürt „Mann“ diese unbändige Lust beim Fremdgehen seiner eigenen Frau? Mit dieser Frage beschäftige nicht nur ich mich immer mal wieder, sondern auch andere Cuckolds hier, mit denen ich mich ab und zu mal austausche.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass es nicht Schwäche, sondern sogar eine besondere Stärke ist, wenn man als „Mann“ Erregung dabei empfindet, wenn die eigene Partnerin einen Liebhaber hat. Weshalb sonst drängt man ohne Not seine eigene Frau dazu, es mal mit einem anderen Mann zu machen? Eine gehörige Portion Selbstbewusstsein scheint nötig, um bei seiner Frau mit derart „perversen“ Ideen vorstellig zu werden. Also ist der Cuckold in Wahrheit doch gar kein so Schlappschwanz und Versager im Bett, wie er sich selbst gerne aus purer Lust am Spiel sieht, oder?
Ich rede oder schreibe hier nicht von Männern die wegen körperlicher Nachteile, Altersunterschiede und Gebrechen einen Kompromiss in ihren Partnerschaften eingehen, sondern von solchen, die sehr bewusst ihre Lust im Verleihen ihrer Ehefrau an einen anderen Mann erhöhen; solche, die einst durchaus selbst gute Liebhaber waren und vielleicht immernoch sein könnten, aber das gar nicht mehr möchten. Ich glaube, ich selbst zähle zu den letzt genannten Männern.

Vielleicht ist dieser Cuckold doch so ein wenig ein S/M-Typ, wie er in Wikipedia beschrieben wird.
Aber so ganz wahrhaben will ich das dennoch nicht, denn S/M ist für mich etwas anderes. Es ist mir eine zu endgültige Bezeichnung, die zumindest auf mich und einigen mir bekannten Personen überhaupt nicht zutrifft. Demütigende oder „sklavenartige“ Erniedrigung und Haltung sind nun mal nicht die Spielarten der Lust, die ich als einzigartig für meine Erfüllung empfinde. Mich erregen „stinknormale“ erotische Begebenheiten/Ansichten nach wie vor. Und ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige Cuckold bin, der ähnlich wie ich empfindet. Vereinfacht ausgedrückt: Ich kann nach wie vor auch Lustgefühle bei Frauen verspüren, die mich ansprechen u n d auch mit meiner eigenen Frau „normal“ Liebe machen und dabei zum Orgasmus kommen. Einziges Hindernis manchmal: Ich muss bei meiner Frau daran denken, wie ein anderer Penis in ihr drin war. Dass verhindert dann, dass ich so ein ausdauernder und „toller“ Liebhaber bin, wie sich das früher mal unter den Mädels herumgesprochen hatte. Aber ist das tragisch? Nein, nicht wenn man ein Cuckold ist und damit klar kommt!

Empfindet die junge Frau echte Lust?
Der nackte Body mit ihren geilen Löchern im Hotel.
Logisch, ich finde es geil wie sie mit ihrem Freund verbal umgeht. Für die 22-Jährige ist es ein Loser mit einem kleinen Penis. So tut sie zumindest vor seiner Kamera, doch meint sie das wirklich und empfindet sie selbst Erregung dabei, wenn sie ihn so demütigt? Ich weiß zwar, dass es naturgeile Schönheiten gibt, die ihre ureigensten Gelüste schon in sehr jungen Jahren ausleben können, doch ob es bei diesem Luder wahrhaftig der Fall ist, vermag ich (noch!) nicht sicher einschätzen zu können. Wahrhaftig ist jedenfalls, dass sie das geile Spiel vor der Kamera ihres Freundes zelebriert. Sicher ist auch, dass es ihn erregt – das sieht man an seinem Steifen, doch wird sie ihm ein Leben lang treu sein, so wie meine Frau, die nicht alleine nur mir zuliebe einen festen Liebhaber hat?

Schätzt das am besten selbst ein und schaut euch das Video hier an.

Heiße Grüße
Cuckold Markus

Video von CW-Einwohner “ Andrea22 „:

only for member!

H i e r klicken, um die Videodatei auf Deine Festplatte zu laden!

(Mit rechter Maustaste auf Link klicken und “Speichern unter…” wählen!)

Eine Antwort auf Dominante Freundin, die gerne fremdfickt?

  • Die Geister hast Du selbst gerufen, Markus. Jetzt wirst Du sie nicht mehr los, stimmt’s?
    Ich habe mit meiner Frau gerade nochmal die Kurve gekriegt. Heute leben wir wieder wie früher als ganz normales Paar. Einziger Unterschied: Meine Frau ist durch die Affäre mit dem Fremden im Bett heute um einiges variantenreicher geworden. Über die anderen gemachten Erfahrungen schweige ich lieber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!