Deine Frau in den Armen eines anderen Mannes

Mein Neid und meine Gedanken zum Lover meiner Frau

Ohne auf den Liebhaber meiner Frau neidisch zu sein, könnte ich kein richtiger Cuckold sein

anthekeVon meiner Anja weiß ich, dass ihr Liebhaber nicht nur den üblichen Geschlechtsverkehr mit ihr hat, sondern er auch andere Phantasien an und mit ihr auslebt. Es gab wohl schon ein Treffen zwischen den Beiden, bei dem überhaupt nicht in sie eingedrungen ist, sondern man sich einfach nur mit Masturbieren begnügte. Meine Frau schaut also ihrem Lover beim onanieren zu, während sie sich selbst die Klitoris rubbelt und ihre Lustgrotte fingert. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, reden sie dabei auch von ihren heißen Sehnsüchten und Phantasien. So etwas nennt man auf neudeutsch heute auch Dirty Talk. Auch so etwas, das mir selbst mit meiner Frau nie vergönnt war. Versucht hatte ich es früher schon mal, aber Anja mochte nicht, wenn ich bei unseren Liebesspielen „ordinäre“ Worte in den Mund nahm. Mit ihrem Liebhaber wurde sie auch diesbezüglich ganz anders. Derartige Phänomene scheinen gerade beim Cuckolding besonders häufig vorzukommen. Es ist nur allzu logisch, dass Neid in einem entsteht, wenn die eigene Frau mit ihrem Lover plötzlich Dinge macht – es können auch non-erotische sein, die sie bei ihrem eigentlichen Lebenspartner stets abgelehnt hat.
Der Fremdbesteiger meiner geliebten Lebenspartnerin hat das große Glück in Anja eine Frau gefunden zu haben, mit der er seine geheimen Wünsche ausleben kann. Ganz im Gegensatz zu seiner eigenen Ehefrau, die angeblich wegen ihrer strengen Erziehung in einer biederen Familie keine Sexspiele über die übliche Missionarsstellung hinaus mag.

Solche und sehr ähnliche Aussagen über die eigenen Partnerinnen kenne ich schon von früheren Liebhabern meiner Frau. Damals hatte es mich manchmal sogar gestört, solche Aussprüche zu hören. Benutzen die Typen doch meine Frau für die Umsetzung ihrer erotischen Phantasien, die sie mit ihren eigenen Partnerin nicht ausleben können. Ist das nicht der Hauptgrund, weshalb viele Ehemänner regelmäßig zu Prostituierten gehn?
Ist nun meine eigene Frau eine „billige Hure“ weil sie sich aus purer Lust ohne jemals eine Entlohnung für ihre „privaten Dienstleistungen“ erwartet zu haben, einem sexuell vernachlässigten Ehemann hingibt? Ich bin überzeugt davon, dass die allermeisten Fremdgeher sich zwar das Recht herausnehmen erotische (Kurzzeit-)Beziehungen zu anderen Frauen zu unterhalten. Ihre eigene Frauen, die angeblich in gewissen Dingen so „verklemmt“ sind, aber als ihren unantastbaren Besitz betrachten. So eingestellte Männer, von denen es reichlich gibt, sind gleichbedeutend mit einer Entwürdigung der Frau eines Cuckolds.

Heute betrachten meine Ehefrau und ich die Sachlage aus einer etwas anderen Perspektive. Im Grunde benutzen wir besagte Fremdgeher für das Ausleben unserer ureigensten Gelüste. Freilich jeder von uns auf seine eigene Art und Weise, aber dennoch sind wir auch dann noch ein Paar, wenn es den Lover – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr bei und für uns gibt. Er muss sich wieder mit seinem scheinbar spießigen Eheleben begnügen, während wir unsere erotischen Phantasien weiter miteinander pflegen und genießen. Klingt jetzt sicher „gemein“ von mir (uns), liebe LeserInnen, aber so betrachtet hinterlassen intime Kontakte zu fremdgehenden Ehemännern einen weniger schalen Nachgeschmack, wie wir ihn beide früher mal verspürt hatten.

Was in mir bei all den Geschichten, die mir meine Frau nach ihren Treffen mit ihrem Lover erzählt, bleibt, ist nach wie vor der Neid. Allerdings ein Neid, der meinen zwischenzeitlich zum Daueronanieren degradierten antheke2Penis zu oft überraschender Größe und Härte verhilft. Ein Cuckold ist – so durfte ich das jedenfalls während meiner Weiterentwicklung feststellen – im Regelfall auch ein Voyeur, ein Lauscher und Spanner an der Wand. Selbst würde er gar nicht dazu fähig sein, all das mit einer Frau zu machen, was er von ihr erzählt und/oder gezeigt bekommt. Trotzdem würde er gerne, kann aber nicht!
Er kann auch nicht so ausgelassen geile Sexpraktiken mit seiner Frau umsetzen, wie das ihr Freund mit ihr tut. Das geht allenfalls in seiner Phantasie, auf die er dann onaniert und abspritzt. Und wenn er großes Glück hat, darf er auch mal zusehen, wenn seine Frau auf dem fremden Glied reitet, und sich dabei sogar mal selbstbefriedigen.

Also keine Sorge, liebe Cuckolds, der Neid ist ebenso „normal“ wie die Eifersucht. Ohne diese Gefühlsregungen würdet ihr in eurem Cuckold-Leben sehr bald etwas vermissen!

Euer Cuckold Markus

Mein Video-Tipp zum Thema auf Amarotic ansehen!

2 Antworten auf Mein Neid und meine Gedanken zum Lover meiner Frau

  • Mein lieber Scholli, Markus, Du und Deine Frau sind mir so Früchtchen. Nicht wie die armen Männer ausnutzen 🙂 Macht weiter so!
    Erik aus A.

  • Ich kann jedes Wort unterstreichen es ist absolut so, meine Frau macht mit ihrem Liebhaber Dinge die sie mit mir nie gemacht hätte und er lebt seine sexuellen Phantasie bei ihr aus und sie macht überall mit ob Swingerclub Besuch, Partnertausch analverkehr, Outdoor Sex und vieles mehr. Mich macht das ganze eifersüchtig und gleichzeitig so geil das ihr Liebhaber alles darf und ich darf nur mehr in mein Kondom wichsen während mir meine Frau alle ihre sexuellen Erlebnise erzählt und mir dabei meine Eier streichelt während ich in mein Kondom spritze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!