Deine Frau in den Armen eines anderen Mannes

Fremde Männer fast schon ein Hobby für mich

Ich mal wieder in weißIch muss schon manchmal über mich selbst schmunzeln, wenn ich lese, was ich über die Glückspfeile fremder Männer schon so alles geschrieben habe. Ab und zu mache ich mir auch Gedanken darüber, ob ich überhaupt noch normal bin. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen mal scherzhaft ein Ratespiel um die Männlichkeit eines Herrn machen. Für mich ist das Begutachten der männlichen Freudenspender fast schon zu einem Hobby geworden. So intensiv wie ich mich mit den verschieden großen und unterschiedlich geformten Geschlechtsteilen beschäftige, zähle ich dann wohl eher zu den Ausnahmen. Seit einigen Jahren tausche ich mich manchmal mit wildfremden Männern über deren aber auch meine Phantasien aus. So verrückt wie sich das jetzt liest, aber es erregt mich immer von neuem, wenn sich ein Mann wegen mir bis zum Höhepunkt seinen Penis massiert. Schon vor meinem Verhältnis mit meinem damaligen Lover Tom, hatte ich so ein Faible dafür, doch erst durch ihn entwickelte sich meine Lust auf Selbstbefriedigungs-Spiele mit fremden Männern noch weiter. Er brachte mich dazu, dass ich zu Hause vor seinem Video masturbiere und dazu auch seinen Slip benutze.

Ein netter Lover der mit einem schönen Freudenspender ausgestattet ist.Anfänglich erregte mich alleine die Selbstverständlichkeit, wie Tom mich zu seiner Verbündeten machte. Bis dahin hatte ich auch nicht erlebt gehabt, dass ein Mann mir gegenüber so offen mit seinen doch eigentlich geheimen Entspannungs-Aktivitäten umgeht. Plötzlich bereitete es mir selbst höchstes Vergnügen ihm dabei zuzusehen, wie er sein Glied massiert. Sein sehr ansehnliches steifes Glied, hatte ich ja schon mehrfach in meiner Hand und anderen Körperöffnungen gefühlt gehabt. Was für ein absonderliches, jedoch trotzdem erregendes Feeling, sein Video vor Augen mich selbst zu befriedigen, ganz so wie er es gerade selbst macht. Ich will zugeben, dass das Gefühl ein anderes ist, wenn man so etwas mit einem Mann macht, den man persönlich kennt. Es hat etwas vertrautes, man redet darüber dann auch beim nächsten Treffen, was dann für weiteres Prickeln sorgt.

Wenn ein Mann einer Frau wie mir ein solches Foto schickt, um was für eine Art Mann kann es sich dabei handeln? Na?Ein klein wenig anders ist es, aber nicht weniger aufregend ist es, wenn ich mir die Videos von Männern ansehe, die mir völlig unbekannt sind. Aus meiner Neugier nach dem Fremden, entwickelt sich die Lust in mir auf unterschiedliche Weise. Es ist nicht alleine der Penis des Fremden, sondern viel mehr die Veranlagung seines Besitzers, die den Unterschied ausmacht. Outet er sich mir gegenüber als Cuckold, mache ich mir lustvolle Gedanken darüber, wie sehr seine Frau sich doch nach einem echten Mann sehnen muss. Selbst wenn sein Glied, das er auf Bildern oder im Video mir präsentiert, gar keinen so schlechten Eindruck macht, handelt es für mich um einen Schlappschwanz. Das heißt aber nicht, dass ich dabei keine sexuelle Erregung verspüre, ganz im Gegenteil: Auf meine eigene Art und Weise lass ich ihn das wissen. Und genau das ist es, was mich in manchen Fällen sogar schon zum Orgasmus gebracht hat. Manchmal teste ich mein Einschätzungsvermögen selbst, Könnte so ein Foto von einem Cuckold aussehen? Ich glaube nicht!indem ich die mir zugesandten Bilder oder Videos ansehe bevor ich den Text dazu in der E-Mail lese. Ich rate also, um welche Art von Mann es sich handeln könnte: Cuckold, Wifesharer oder Lover. Bisher lag ich mit meinen Tipps ganz gut, worüber ich selbst staune. Alleine der Penis (meistens ist fast nur dieser zu sehen, mal steif, mal schlaff, mal beim onanieren) ist doch eigentlich zu wenig, um Rückschlüsse auf die Veranlagung seines Trägers zu ziehen. Möglicherweise ist es die Gesamthaltung des Mannes, sofern davon wenigstens ansatzweise etwas zu erkennen ist, weshalb ich so oft mit meiner Einschätzung richtig liege. Am leichtesten habe ich es bei Videos, und da besonders, wenn der Mann bei der Masturbation zu sehen und manchmal auch zu hören ist. Ein Cuckold verwöhnt sein Glied anders als ein selbstbewusster Liebhaber, der seinen Zauberstab ähnlich wie ein Rennfahrer einen Pokal in die Höhe hält, präsentiert. Bei ihm kann Frau fast sicher sein, dass er ihn bei ihr gut einzusetzen versteht.

Die Glieder von Männern, die keine Cuckis sind, begutachte ich also grundsätzlich anders. Egal wie groß oder klein sie sind, stelle ich mir vor, wie sie sich in meine Hand und in meinem Mund wohl anfühlen würden. Dabei denke ich überhaupt nicht daran wie es ist, wenn sie in mich eindringen. Es reicht für das Entstehen von Erregung in mir also völlig aus, dass sie in meiner Phantasie von meinen Händen verwöhnt werden. Im realen Zusammensein würde das Ich blase Lover 2011wieder ganz anders aussehen, doch virtuell lässt das Spiel mit den Geschlechtsteilen einen anderen Film in meinem Kopf entstehen. Zum Beispiel wie mich so ein völliger fremder Mann auf einem Parkplatz einfach so benutzt und mich auffordert seinen Schwanz zu wichsen und ich seinen Samen schlucken muss. Direkt danach geht er wortlos und ich bleibe mit dem Geschmack des Spermas auf der Zunge zurück. Das ist nur eine meiner phantastischen Vorstellungen, die in mir aufkommen, wenn ich mich den Bildern anderer Männer widme. Die Realität sieht allerdings dann doch anders aus, da stimme ich auch ganz und gar mit meinem Cuckold überein, der schon mehrfach erklärt hat, weshalb nicht jeder erotische Traum eins zu eins seine Erfüllung finden kann. Die von mir gerade geschilderten Phantasie lässt sich nicht wie ein Filmprojekt planen. Alleine schon, weil man das Treffen auf einem Parkplatz vorab organisieren müsste, zerstört meinen Traum von dieser zufälligen Begegnung der außergewöhnlichen Art. So ist es mir also auch ganz recht, dass ich da mein kleines Hobby habe und von Zeit zu Zeit mich darüber in >meiner Welt< darüber auslassen kann. Und zwar wann wie es mir gerade gefällt.

Und jetzt mache ich mich mal wieder an meine lustvolle Arbeit und werde euch weitere meiner >Lieblinge< in der Rubrik >Anjas Welt< zeigen. Frauen wie mir wir das sicher gefallen, manchen Cuckis ebenfalls. Ich weiß aber, dass richtige Männer weniger darauf stehen, ihre Geschlechtsgenossen zu sehen. Für diese gibt es bei uns ja jede Menge alternative Ansichten 😉

Schöne Grüße und viele Stunden voller Genuss wünscht euch
Eure
Ehenutte Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!