Deine Frau in den Armen eines anderen Mannes

Das sehr spezielle Doppelleben einer Ehefrau

Edith geht öfter mal heimlich fremd

Die Untreue mit Maske im erotischen EinsatzIm wahrsten und im besten Sinne des Wortes ist die 28-Jährige eine Fremdgeherin, denn sie tut es heimlich, so wie viele tausend andere Frauen und Männer das Tag für Tag tun. Nur wird man diese allenfalls mal im sehr vertraulicher Umgebung entdecken und mit den wenigsten über das, was sie da anstellen, reden können. Ein klein wenig anders ist das bei Edith, die offensichtlich der Meinung ist, dass ihr Mann sich keine Sexseiten ansieht. Meine Frau und ich haben sie bei Drehs, die wir am schönen Bodensee mitverfolgen durften, kennengelernt. Die hübsche Maid mit den breiten Hüften, einem kleinen und schönen Busen war von Anfang an „anders“ als andere Frauen, die wir bei solchen Drehs schon beobachtet hatten. Anfangs wirkte sie schüchtern, was ja normal ist, wenn man sich mit wildfremden Leuten das erste Mal zu erotischen Film- und Fotoaufnahmen trifft. Doch auch Monate später, als wir wieder auf sie trafen, blieb sie häufig sehr zurückhaltend und irgendwie in sich gekehrt. Zu intime Gespräche die ihre persönlichen Dinge betreffen, lehnte sie strikt ab. So blieb also nicht nur ich, sondern eigentlich alle Beteiligten auch im Unklaren darüber, was Edith tatsächlich dazu bewegt, bei solchen „Schweinereien“ mitzumachen.

Weder das Geld, welches man bei Amateurproduktionen als Gage erhält, noch die pure Lust auf fremde Haut konnten die wichtigsten Beweggründe dafür gewesen sein. Die junge Frau kommt aus gutem Haus am Starnberger See, hat einen guten Job, trägt nie Billig-Klamotten und macht immer einen gepflegten Eindruck. Außerdem hat sie einen Partner mit dem sie zusammenlebt. Ab und zu bricht die 28-Jährige aus ihrer heilen Welt am See aus. Wohin die Reise genau geht, weiß ihr Lebensgefährte nicht. Er weiß auch nicht, dass seine Edith sich vor der Kamera Dildos in die feuchte Möse schiebt, an fremden Männer-Gliedern leckt und anderen Frauen ihre Zunge in die Scheide steckt.

Geschlechtsverkehr mit anderen Männern kam für Edith nicht in Frage. Jedenfalls vor der Kamera wollte sie das nie, und auch sonst am liebsten nur mit Maske agieren, damit sie ja niemand erkennt. Schon gar nicht in der Region in Bayern, in der sie ein Leben wie alle vermeintlich anständigen Frauen führt. In der lockeren Gemeinschaft mit all den Leuten vor unter hinter der Kamera, die nach den Drehs auch gerne zusammen feiern, fühlte sich Edith sichtlich wohl. So wie meine eigene Frau sich von der Freizügigkeit der Leute angesteckt fühlt, so nahm zum Leidwesen der Video-Produzenten sich auch Edith mal einen knackigen Typen mit aufs Hotelzimmer. Zum „Leidwesen“ deshalb, weil sie ihn ohne Kamera eine Nacht lang aussaugte und er erschöpft am nächsten Tag nicht mehr seine volle Leistung bringen konnte.

Das eigentliche „Geheimnis“ dieser Frau konnten wir nie restlos lüften, doch so viel ist sicher: drei bis vier Mal im Jahr bricht sie aus und führt dann jeweils für zwei bis drei Tage ein sehr spezielles Doppelleben. Bislang schien sie ihre erotischen Privatunternehmungen geheim halten zu können. Nirgendwo außer hier bei uns finden sich heiße Bilder oder Videos von ihr. Auch nicht mehr die, die damals von den Amateurvideo-Produzenten für eine DVD gemacht wurden. Aktuell stehen wir mit Edith zwar nur in E-Mail-Kontakt, doch wir haben da so eine Idee, die wir mit ihr verwirklichen könnten. Schließlich mag Edith gut bestückte Männer, die ihr den Teufel aus dem Leib ficken. Stimmt’s Edith?

Edith nackt in der Umkleide der Erotik-BarEdith ist auch das Covergirl von Cuckoldwelt, wie die meisten von euch sicher schon bemerkt haben. Bei dem Farbigen Mann, dem sie in die Hose guckt, handelt es sich um den jungen Spritzer, den sie wie oben beschrieben, privat ausgepowert hatte. Auch meine Frau und ich fanden das nicht gut von ihr, zumal diese notorische Fremdgeherin Freiheiten genoss, die sie bei anderen Erotikproduktionen nicht gehabt hätte. Ihre Lust und Sinnlichkeit entfachte sie nur, wenn ihr es gerade passte bzw. die Situation und die Partner ihren Vorstellungen entsprachen. Aber gerade weil sie so anders ist und etwas Geheimnisvolles ausstrahlt, sind die erotischen Abenteuer mit ihr schon wieder etwas besonderes. Erstens kriegt man nicht jeden Tag eine echt fremdgehende Ehefrau vor die Kamera und zweitens kann nichts so authentisch sein, wie eine Frau, die sich selbst ausprobiert und ihre Lust so auslebt, wie sie selbst das gerade will oder auch nicht. Die Videos dazu werden wir noch auskramen und nach der Bearbeitung exklusiv den CW-Einwohnern zeigen. Vorerst müsst ihr euch mit einem Bilder-Album begnügen. In unserer Fotogalerie findet ihr es unter der Überschrift „Edith in München“. Es war übrigens der erste und einzige Einsatz der jungen Ehefrau in einer Erotik-Bar in ihrem heimischen Bundesland. Sonst fanden Aufnahmen mit ihr immer nur am Bodensee statt.

Hier geht es zu den Bildern der untreuen Ehefrau

Geile Grüße auch von Anne
Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!