Deine Frau in den Armen eines anderen Mannes

Er hatte Anja die Augen verbunden und ihre Nippel geklammert

Ist meine Frau devot? – Von Tom ließ sie sich die Nippel klammern

Ist meine Frau devot? – Von Tom ließ sie sich die Nippel klammern

Es soll kein Vorwurf gegenüber meiner Frau sein, wenn ich heute äussere, dass es mir lieber gewesen wäre, wenn sie mir vor dem Zusammentreffen mit ihrem Liebhaber gesagt hätte, dass sie einige Utensilien aus meinem „Versteck“ mitnimmt. So wäre der Grad meiner Geilheit in ihrer Abwesenheit um einiges steiler, als er so schon war, angestiegen.
Anjas Lover holte meine Frau am frühen Abend vor unserer Haustüre ab und fuhr mit ihr in sein ca. 100 KM entferntes Appartement. Wie ich später Anjas Erzählungen entnehmen konnte, gingen sie zuvor gemeinsam Essen. Wie immer, hatte meine liebe Frau sich wieder schick gemacht, und auch drunter sexy Wäsche angezogen. Was sie im einzelnen mit Tom besprochen hatte, der ihr gegenüber offenbar allerlei Vorgaben in Bezug auf ihre Kleidung und sonstige Verhaltensweisen machte, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Weder Anja noch Tom hatten mir gegenüber dazu jemals etwas geäussert. Auch heute bin ich mir nicht sicher, auch wirklich alles erzählt bekommen zu haben, was mich interessiert, geil macht und mir gut tut. Toms seltene Mails an mich, waren zudem immer sehr knapp gehalten. Meinerseits gab ich ihm detaillierte Informationen über die Vorlieben und Abneigungen meiner Frau, und natürlich auch über ihre leicht devote Ader, von deren Vorhandensein ich absolut überzeugt war.

Tom mag die Brüste meiner Frau

Tom mag die Brüste meiner Frau

Kaum ein Mensch würde bei meiner Frau, die sich im Alltag oft ladyhaft und etwas unnahbar gibt, vermuten, was für eine „geile und experimentierfreudige Sau“ sie in erotischen Dingen sein kann. Unsere eigenen ehelichen Sexspiele und Praktiken waren nie so ausführlich gewesen, wie eben mit ihren Liebhabern. Anfangs gab mir das mehr zu denken, als mir lieb war. War ich selbst so ein Langeweiler im Bett? Das konnte eigentlich nicht sein, auch wenn in einer länger währenden Partnerschaft die geile Post nicht mehr so oft wie zu Beginn einer Beziehung abgeht. Aber zu welchen geilen Sachen meine Frau mit anderen Kerlen so „fähig“ ist, gab mir immer mal wieder zu denken. So völlig neid- und eifersuchtslos konnte ich dabei nicht bleiben. Und dann hat man – ob man will oder nicht – schließlich noch einen männlichen Stolz, den man verletzt sieht. Eben „typisch Mann“ bin ich da auch, denn als einst selbst beliebter Liebhaber vor allem bei anderen Frauen – ja, sogar während der Ehe mit Anja habe ich, wenn vergleichsweise auch selten, hatte ich hier und da schon mal fremdgefickt gehabt.
Doch was war mit mir zwischenzeitlich passiert? Lecker finde ich auch heute noch andere Frauen anzusehen, doch die Rolle des zum Wichser degradierten Ehemanns erregt mich mehr, als alle anderen erotischen Phantasien, die einem immer mal wieder durch den Kopf gehn. Fremdgehen kommt für mich längst nicht mehr in Frage. Geheimnisse zwischen Anja und mir waren auch nicht mehr nötig gewesen. So erzählte ich ihr eines Tages auch vom Sex, den ich mit einer gemeinsamen Bekannten ein paar Mal gehabt hatte. Meine Beichte führte zu einer kleinen Katastrophe. Unsere gute Bekannte war so die längste Zeit eine „Freundin“ meiner Frau gewesen. Anja fühlte sich von ihr hintergangen und war tief verletzt. Noch Jahre später musste ich mir zwischendurch immer wieder anhören, was für ein falsches Luder Ex-Freundin X doch wäre. Anja fühlte sich in ihrer Einschätzung, dass es dieser Frau doch nur darum ginge, sich einen Mann für eine feste Beziehung zu schnappen, bestätigt, als diese später ihren um etliche Jahre älteren Partner verlassen hatte, und zu einem anderen Kerl gezogen war.
Ich selbst hatte diese „geile Liason“ nie als Gefahr für unsere Ehe betrachtet. Im Gegenteil, ich träumte von einer Beziehung, in der auch „meine Freundin“ einen weiteren, erotischen Part bei uns einnehmen konnte. Besagte Freundin stellte sich trotz meiner ausführlichen Erklärungen dann aber etwas dämlich an. Sie erzählte ängstlich meiner Frau Dinge, wie „…ich weiß gar nicht mehr, wie das geschehen konnte, es kam so über mich…“.
Anja betrachtete diese Erklärungsversuche als Lüge. Nun ja, jedenfalls wurde nichts aus meinen prickelnden Plänen, in denen gleich zwei Frauen mich liebevoll und „geil“ umgarnen würden 😉

Doch zurück zu dem wunderbaren Treffen zwischen meiner Frau und Tom. Mitten in der Nacht, ich glaube mich erinnern zu können, dass es ca. 2.00 Uhr gewesen war, hatte er sie wieder nach Hause gebracht. Logisch, dass ich nicht geschlafen hatte, trotz meiner Wichsereien war ich einfach immer wieder zu aufgegeilt gewesen. Auch damals gab es im Internet schon Seiten, wie diese hier, auf denen man Videos mit fickfreudigen Hausfrauen anschauen konnte. Dabei stellte ich mir immer sehr gerne vor, wie meine eigene Frau es gerade mit „dem Fremden“ treibt.

Anja ist doch nicht schmerzgeil?

Anja ist doch nicht schmerzgeil?

Natürlich gehts nichts über selbst er- und gelebte Erotik. Anja erzählte mir, dass sie von Tom in dessen Appartement die Augen verbunden bekommen hätte. Er griff sie ab, klammerte ihre Brustwarzen und beschwerte sie mit Gewichten. Über diese Aussage war ich nicht schlecht erstaunt und hatte auch nicht damit gerechnet, dass der großschwänzige Liebhaber meiner Frau gleich so „derb“ ran gehen würde. Als ich dann noch erfuhr, dass es sich um die Klammern aus meiner „Spielkiste“ handelte, war ich für einen Moment enttäuscht gewesen, was ich Anja gegenüber aber nicht aussprach. Auch ihre Schamlippen hatte er mit den Klammern und Gewichten bearbeitet. Ihr hätte es aber weh getan, was mir klar war, denn „schmerzgeil“ ist meine Frau nicht. Das sie mit Tom natürlich auch gefickt hatte, musste nicht weiter von Anja erklärt werden. Nur weshalb hatte sich Anja, die ja auf Anordnung…Wunsch(?) von Tom die Utensilien mitgenommen hatte, darauf überhaupt eingelassen gehabt? So wirklich logisch erschien mir das alles nicht, aber versteh mal einer die Frauen… Was würde meine Anja wohl als nächstes mit sich machen lassen, ohne dass ich vorab darüber informiert werde? Erzählte mir Anja nicht alles aus Rücksicht auf mich? Dabei war und ist es doch genau das – ja, auch das Ungeplante! – was mich so anturnt!!!

Handyaufnahme: Tom spritzt  in die Mundfotze meiner Frau

Handyaufnahme: Tom spritzt in die Mundfotze meiner Frau

In mir kocht eine endlose Erregung, wenn ich in allen Details erfahre, was, wie, wo passiert ist, und wie sich meine Frau dabei fühlte, wie oft sie zu Orgasmen gekommen war u.s.w. In diesen Momenten sehne ich mich danach, als unsichtbarer Zuschauer, was freilich nicht möglich ist, zugegen zu sein, ohne dass Tom, meine Frau und eventuell andere Beteiligte es bemerken. Nur so könnte ich zu 100% einschätzen und ein wenig mitfühlen, wie Anja die verschiedenen Situationen für sich geniesst. Ich weiß doch, dass sie aber auch ihr(e) Liebhaber in meinem Beisein nie so ausgelassen und „spielfreudig“ miteinander umgehen, wie sie das eben ohne mich tun. Ich fand es aber dennoch überaus erregend, später durch Anjas Erzählungen etwas davon zu erfahren. Einen Tag später erhielt ich auch von Tom eine kurze Mail mit dem Satz „Du hattest recht, Anja hat eine devote Ader“.
Diese Feststellung von ihm sagte mir alles und auch nichts aus. Gerne hätte ich so etwas wie in dieser Art: „…ihre Möse wurde nass, als ich ihre die Nippel geklemmt hatte…“ gelesen.

Beim nächsten Treffen wurde meine Frau wieder von ihrem Liebhaber vor der Haustüre abgeholt. Zur Begrüssung küssten sie sich lange und innig in seinem PKW, was einer Nachbarin von uns nicht verborgen geblieben war. Das war aber meine Frau offensichtlich egal, und mir selbst sowieso. Schon beim damalig gemeinsamen Kennenlernen von Tom in dieser Kneipe, bekamen einige entfernte Bekannte mit, wie leidenschaftlich er meine Frau geküsst und ihre Schenkel dabei gestreichelt hatte. So ein klein wenig „Demütigung“ empfand ich zwar schon dabei, aber auch das empfand ich für mich als zusätzlichen „Kick“.

Ich wusste nicht, was die Beiden diesmal vorhatten, aber ging davon aus, dass sie gemeinsam Ausgehen und anschließend eben miteinander ficken würden. Das „Programm“ wurde aber um einiges umfangreicher wie ich wenig später feststellen durfte. Hierzu aber in meinem nächsten Posting mehr!

Geile Grüsse
Cuckold Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.