Deine Frau in den Armen eines anderen Mannes

Cuckold-Paar im Bett mit Partnertausch-Anfängern

Eigentlich wollte meine Ehenutte selbst über unser Erlebnis mit einem jungen Pärchen schreiben. Einmal mehr ist sie aber mit ihren Plänen in zeitlichen Verzug geraten. Das liegt an ihren beruflichen Aufgaben, die in letzter Zeit etwas umfangreicher geworden sind. Dazu gesellen sich die üblichen Erledigungen im Haushalt und nicht zuletzt die fast täglichen Telefonate mit ihrem Liebhaber. Von dem Liebesgeflüster der beiden bekomme ich meist wenig mit. Ausserdem möchte Anja auch ungestört sein, wenn sie mit ihrem Freund telefoniert.

Obwohl ich es schon länger gewohnt bin, dass meine Frau manchmal sogar mehrfach am Tag mit ihrem Geliebten telefoniert, empfinde ich diese Situation genau so aufregend und erregend wie am ersten Tag. Dass sie mit ihrem Lover und nicht mit irgend welchen Bekannten oder Verwandten spricht, erkenne ich sofort an ihrer veränderten Stimmlage. Anders als sonst, spricht sie ein klein wenig leiser und hat ein strahlendes Gesicht während sie mit ihm plaudert. Ich weiss nicht wie ich es in Worte fassen soll, aber der Umgangston und die Art zu sprechen kennt man zum Beispiel von frisch verliebten Pärchen.

Doch nun zu der eigentlichen Geschichte wie sie meine Frau und ich mit einem jungen Paar erlebt haben. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich schon in der Position eines echten Cuckold, nur eben „außer Dienst“ weil Anja mit ihrem Lover Schluss gemacht hatte. Es waren etliche Monate verstrichen in denen meine Frau keinen Liebhaber hatte. Weder ihr noch mir stand der Sinn danach wieder von neuem einen passenden Mann für ein erfüllendes Liebesleben zu dritt zu suchen. Auch sonst unternahmen wir keine erotischen Ausflüge, die über das eines „normalen“ Sexlebens hinaus gehen.

So war es auch mehr Zufall, dass sich per E-Mail ein Mann auf eine wirklich uralte Kontaktanzeige von uns meldete. Damals hatten wir eine Annonce in der Rubrik Paar sucht Paar aufgegeben. Wie schon mal an anderer Stelle berichtet, hatten wir den Traum von einer „Beziehung zu viert“. Nicht einfach so „nur“ gelegentlicher Partnertausch und/oder Gruppensex mit einem anderen Paar, sondern eine lange anhaltende und intensive Freundschaft, innerhalb der man viel mehr zusammen und mit der Zeit auch alleine mit den jeweils getauschten Partnern unternimmt, als das für gewöhnlich bei Swingern der Fall ist. Auch heute noch sind wir der Überzeugung, dass der höchste Grad der Lusterfüllung mit variantenreichen und phantasievollen Begegnungen nur erreicht werden kann, wenn man sich zu viert aufeinander „einspielt“. Und das geht nicht mittels halb-anonymen, oberflächlichen Treffen, und schon gar nicht mit ein oder zwei gemeinsamen Sex-Abenden. Ohne gegenseitiges Vertrauen, wie es schon bei einem zusammen gehörenden Paar ein MUSS ist, um neue Sexwege zu beschreiten, klappt es ebenfalls nicht. Es sein denn, man begnügt sich mit gelegentlichen Sex-Dates in Swingerclubs oder im heimischen Wohn- und Schlafzimmer. Nur unsere Ansprüche waren und sind da einfach höher. In unserer damaligen Naivität hatten wir geglaubt, dass es doch andere Paare geben müsste, die ähnlich wie wir denken. Doch die berühmte Stecknadel im Heuhaufen hatten auch wir nie gefunden. Es gibt gewiss Swinger-Paare, die sich von unserer Idee einer „Beziehung zu viert“ abgestossen fühlen. So dumme Sprüche wie „Wir wollen doch kein anderes Paar heiraten“ sind nicht gerade selten. Solche Paare scheinen sich auch wegen ihrer Sexspiele mit anderen Personen zu schämen, sonst würden sie ihr „normales“ Leben nicht so strikt von den Kontakten aus ihren Swingereien trennen wollen. So bleibt es bei diesen Pärchen schließlich auch bei den gelegentlichen „Fremdfickereien“, ohne dass weitergehende Phantasien jemals bedient werden. Wenn ein Paar „langweilig“ geworden ist, wird der vermeintlich „neue Kick“ mit einem anderen Paar gesucht. So wird dem entstehen spontan-erotischer Situationen und aussergewöhnlichen wie prickelnden Momenten kein Raum gelassen. Und weil man sich ausser im Swingerclub oder Samstagabend zu Hause mit einem Paar verlustiert hat, aber sonst weiter nicht „kennen lernen“ konnte, kann man natürlich nicht von einem vertrauten Verhältnis reden, das auf diese Weise auch nie entstehen wird. Wie lange habt ihr, liebe Leser, denn dazu benötigt, um auch beim Sex in eurer eigenen Partnerschaft die ein oder andere Vorliebe des anderen herauszukitzeln oder zu finden?
Habt ihr euren Partnern gegenüber denn sofort all eure Träume und erotische Phantasien preisgegeben? Bestimmt nicht, oder etwa doch? Dann gehört ihr aber gewiss zu den berühmten Ausnahmen von der Regel! Wie also will man dann zu viert etwas leben und erleben, das über den „gemeinen Partnertausch“ hinweg geht, wenn man sich seiner „Unanständigkeiten“ wegen schämt und nicht bereit ist, eine etwas intensivere Freundschaft zu anderen Partnern aufzubauen.
Doch nun will ich hier mit meinen halb-philosophischen Betrachtungen enden, bevor daraus noch eine „Doktor-Arbeit“ wird 😉

Wenig bis überhaupt nicht prickelnd war es für die dunkelhäutige Frau bei uns im Bett

Wenig bis überhaupt nicht prickelnd war es für die dunkelhäutige Frau bei uns im Bett

Mit Volker, dem 24 Jahre jungen Mann und seiner gleichaltrigen Freundin, eine aus Afrika stammende dunkelhäutige Frau, trafen wir uns mehr aus Neugier und weil die beiden im gleichen Ort wie wir wohnten. Alleine schon der Altersunterschied – wir waren über 15 Jahre älter als die beiden – hätte uns ohnehin für den Aufbau einer allumfassenden Freundschaft wie wir sie uns vorstellten, gestört.
Meiner Anja schien es jedoch gefallen, sich dieser „Anfänger“ erstmal anzunehmen. Rasch stellte sich im Gespräch heraus, dass der 24-Jährige die treibende Kraft war, was die Idee mit dem Partnertausch betrifft. Ich bin mir sicher, dass Volker lediglich aus „verfickten Gründen“, nicht aber aus „Liebe“ mit der Afrikanerin zusammen war. Seine zierliche, schwarze Freundin benutzte er als Eintrittskarte um an andere Paare heran zu kommen. Ausserdem wollte er es mal mit einer „älteren“ Frau treiben, wie man zwischen den Sätzen seiner Aussagen heraushörte.

Abiona, wie seine Freundin hiess, war in ihrem Auftreten von einem sehr netten und lockeren Wesen. Ihre Haut würde ich als dunkelbraun, aber keineswegs schwarz bezeichnen. Sehr schlank – fast zu schlank für meinen persönlichen Geschmack – und zierlich war sie. Dass sie kleine Titten hat, war schon im bekleideten Zustand festzustellen. An ihren dunklen Brustwarzen mal lecken und saugen zu dürfen, war Grund genug für mich, Anjas Verführungsaktionen zu unterstützen. Ausserdem fühlte ich mich als Cuckold nicht unter dem sonst üblichen Druck eine andere Frau gut durchbumsen zu müssen. Das Pärchen hatte nie zuvor sexuelle Kontakte zu anderen Paaren gehabt. Obendrein hatte man sich darauf verständigt sehr sachte und „harmlos“ den Erstversuch stattfinden zu lassen. Abiona war sichtlich aufgeregt und ihr Freund, der in unseren Gesprächen die grösste Klappe hatte, erwies sich auch sehr bald als unsicher und nicht so draufgängerisch wie Aussenstehende das vermuten würden.

So kam es schliesslich, dass wir mit dem jungen Paar in unserem ehelichen Schlafzimmer im Bett landeten. Unter dem Vorwand sie müsse langsam und bedächtig sich erstmal nur um Abiona kümmern, durfte Volker an meiner Frau nicht viel mehr als an ihrem Busen herumnesteln und dabei zusehen, wie Anja seine Freundin zärtlich küsst und streichelt. Die kleine Afrikanerin war steif wie ein Stock, und zeigte auch nach einer viertel Stunde noch keine Emotionen. Sie liess einfach alles mit sich geschehen, wobei das Interesse meinen steifen Wichs-Schwanz in ihr rosafarbenes Fickloch zu stecken, ohnehin nicht vorhanden war. Mir reichte es vollkommen aus erstmals an schwarzen Brüsten zu lecken. Und ich tat es reichlich….fühlte mit den Fingerspitzen ihre kleinen harten Knopsen ab, umrundete sie mit meiner Zungenspitze und saugte sanft an den beiden Nippeln. Am liebsten hätte ich dabei onaniert und meine Wichssahne auf ihren schwarzen Body verteilt. Doch das traute ich mich nicht. Heute würde ich es tun! 😉

So endete dieses „Abenteuer“ mit den Anfänger-Paar für mich nach etwa einer Stunde. Etwas lustlos verliess ich das Schlafzimmer in der Hoffnung, dass es zwischen dem jungen Paar und meiner Frau nun vielleicht doch noch so richtig zur Sache geht. Es hätte ja gut sein können, dass ich der zierlichen Afrikanerin einfach zu alt war. Doch ihr destruktives Verhalten hatte andere Gründe, wie meine Frau und ich bei einem späteren Anruf durch sie noch erfahren sollten.

Und nein, leider blieben Volker, Abiona und meine bi-geile Ehefrau nicht mehr sehr lange im Schlafzimmer. Auch ohne mein Beisein hatten sich keine leidenschaftlichen Sexspiele entwickelt. Einmal mehr beweist dieses Beispiel, dass es absolut nicht funktioniert, wenn bei einem Paar ein Partner „überredet“ ist bzw. sich zum Partnertausch zuliebe des Freundes wie in unserem Fall hinreissen lässt. Bei dem schon angedeuteten Telefonat zwischen der afrikanischen Maus und Anja stellte sich heraus, was für ein Knabe ihr Freund wirklich war. Sie glaubte an dessen echte Zuneigung, doch erkannte selbst immer mehr, dass es ihm nur um sexuelle Abenteuer mit ihr ging. Einmal noch

Handjobs von Anja sind erste "Sahne" ;-)

Handjobs von Anja sind erste „Sahne“ 😉

besuchte Anja das ansonsten sehr aufgeschlossene Girl zu Hause. Sie wohnte alleine, also nicht mit ihrem Freund zusammen. Und es kam dabei auch zu lesbischen Liebesspielen zwischen Anja und der jungen Freundin. Als meine Frau in der Nacht zurück kehrte, erzählte sie mir im Detail über die Orgasmen, die beide sich beim fingern und gegenseitigen Mösen lecken verschafften. Dabei wichste mir Anja wie so oft, wenn sie mir von ihren Erlebnissen erzählt, den Schwanz bis meine Sacksahne aus der Nille quillte. Selbstverständlich durfte ich sie während dessen nicht berühren. Sie blieb dabei auch vollständig bekleidet. Meine Streicheleinheiten benötigt eine vollauf befriedigte Frau wie meine Anja natürlich nicht.

Markus

Eine Antwort auf Cuckold-Paar im Bett mit Partnertausch-Anfängern

  • So wie Deine Frau die junge tröstete und die beiden erst Sex hatten als sie alleine waren, passierte das als meine Frau ihre damals beste Freundin tröstete. Die kam auch alleine zu uns nach Hause um sich bei meiner Frau wegen einer Ehekriese auszuheulen. Für dieses Frauengespräch wurde ich mit unserem Hund rausgeschmissen. Erst als ich nach längerer zeit heimkam und die Freundin weg war erfuhr ich alle Deatails der Ausprache und ich kann Euch sagen, ich sprizte bei der Schilderung meiner Frau wie schon lange nicht mehr davor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.