Du magst Deine Frau in den Armen fremder Männer?

Ein anderer Mann das erste Mal in meiner Frau

Leider gibt es von dem hier beschriebenen ersten Mal mit dem attraktiven Mann keine Bilder. Dafür ein wunderbares Video in dem man sieht, wie sie leidenschaftlich den Schwanz vom Lieblings-Hausfreund abreitet.

Leider gibt es von dem hier beschriebenen ersten Mal mit dem attraktiven Mann keine Bilder. Dafür ein wunderbares Video in dem man sieht, wie sie leidenschaftlich den Schwanz vom Lieblings-Hausfreund abreitet.

CW-Einwohner „Betthupferl:“ Es ist jetzt über 10 Jahre her, da haben meine Frau und ich mit dem Swingen begonnen. Alles fing erst sehr harmlos mit sehen und gesehen werden an, was uns beiden auch ausreichte, um später dann zu Hause die aufgestaute Lust abzubauen. Insbesondere meine Frau zeigte sich länger sehr zurückhaltend, mehr als Streicheln mit anderen Paaren kam für sie nicht in Frage. Wenn ihr heute das Video von uns seht, werdet ihr wahrscheinlich nicht glauben können, dass sie jemals so unzugänglich gewesen sein soll, wie ich sie euch beschreibe. So vergingen über zwei Jahre mit Clubbesuchen ohne dass es jemals zu echtem Partnertausch gekommen wäre. Dann kam der Tag, an dem sich vieles ändern sollte. Es tauchte im Club ein Paar auf, das wir nie zuvor dort gesehen hatten. Es ist ja nicht ungewöhnlich, dass immer mal auch neue Pärchen frivole Partys besuchen, doch die beiden waren außergewöhnlich attraktiv. Ich weiß gar nicht, ob ich deren erotische Ausstrahlung so beschreiben kann, wie sie auf uns beide gewirkt hat. Er hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit Georg Clooney, nur etwa 15 Jahre jünger. Seine Partnerin empfand ich umwerfend schön. Um auch ihr ohne mich in der Nennung unzähliger Details zu verlieren, einer Promi mit Ähnlichkeit zuzuschreiben, muss ich Catherine Zeta-Jones als Vergleichsperson heranziehen. Körperlich fielen mir nur zwei Unterschiede zu ihrer berühmten Fast-Doppelgängerin auf. Sie hatte mutmaßlich einen um zwei BH-Nummern größeren Busen, und war mindestens einen Kopf größer als die Hollywood-Lady. So weit so gut mit meiner kurzen Beschreibung. Neben meiner Frau und mir schenkten auch alle anderen Gäste diesem unerhört gut aussehenden Pärchen ihre besondere Aufmerksamkeit, als es den Bar-Raum betrat. Die beiden sahen sich erst einmal neugierig um, und setzten sich an den Tresen, nur zwei, drei Hocker weit weg von uns. Wir gafften nicht weiter, zumindest nicht auffällig zu dem hinüber, kamen dann aber doch bald mit den beiden ins Gespräch. Es stellte sich für uns heraus, dass sie nicht nur sehr attraktiv, sondern auch nett und sehr sympathisch waren. So plauderten wir recht lange miteinander – zwischenzeitlich hatte die Catherine sich neben mich, und Georg neben meine Frau gesetzt, bis plötzlich dieser meine Frau an die Hand nahm, „lasst uns mal gucken“, sagte. Ungewöhnlich locker schritt meine Frau neben dem Mann her, aber angesichts der Traumpartnerin, deren Hand ich in der meinen hatte, und gar nicht mehr weiß, ob sie meine oder ich ihre zuerst genommen habe, zählte für mich in diesem Moment nur die Vorfreude, auf das was vermutlich gleich passieren würde.

Das erste Mal dringt ein anderen Mann in meine Frau ein

Ich konnte es kaum fassen, wir lagen zu viert nebeneinander auf der großen Spielwiese des Clubs. Meine Frau war schon nackt, der andere Mann ebenfalls, nur meine schöne Lady trug noch komplett ihr schwarz-seidenes Korsett, und ich meinen Slip, der sich eng um meinen längst harten Schwanz spannte. Alle streichelten ihre getauschten Partner, so wie wir das seit zwei Jahren schon kannten. Auch diesem Paar hatten wir am Tresen zuvor gesagt, dass wir nie mit jemand anderem Geschlechtsverkehr möchten, aber nicht gegen Zärtlichkeit und sich gegenseitig anheizen haben. Küssen anderer Personen war erlaubt, zwischenzeitlich aber auch Petting und Oralverkehr. Doch dazu kam es diesmal erst gar nicht, denn plötzlich hörte ich meine Frau so laut aufstöhnen, wie ich es zuvor nicht mal beim Geschlechtsverkehr mit mir vernommen hatte. Ich sah gleich mehrmals hintereinander rüber, denn ich wollte immer noch nicht glauben, was mir meine Augen mitteilen wollten. Der Mann steckte ganz offensichtlich mit seinem Schwanz in der Muschi meiner Frau. Neben ihnen liegend konnte ich die Verpackung eines Kondoms erkennen. Gleichzeitig fühlte ich eine fremde Hand, die härter den Schaft meines Glieds umfasste, als ich das von meiner Frau gewohnt bin. Das auf und ab der dunkel behaarten Arschbacken in Höhe des Unterleibs meiner Frau, die bei jedem Stoß laut aufstöhnte, lenkte mich von der Schönheit neben mir ab. Sie wie ich waren überrascht über meinem plötzlichen Abgang. Die hübsche Frau neben mir hatte meinen Samenstrahl in meine Richtung gelenkt, so dass ich das klebrige Nass auf meinem Bauch zu fühlen bekam. Catherine streichelte weiter über meinen Oberschenkel, und ich tat es bei ihr, denn mit meinem nunmehr schlaffen Glied konnte ich vorerst nichts bei ihr ausrichten. „Genieße es einfach, mein Lieber“, hauchte sie mir mit ihren weichen Lippen ganz nah an meinem Ohr, zu. Hatte das Paar sich abgesprochen, uns beide rein gelegt? Lange blieben wir nämlich als Zuschauer auf dem Matratzenlager liegen. Meine schöne Gespielin wehrte sich ohne Worte aber mit deutlichen Gesten gegen meine Versuche, ihr das Korsett auszuziehen. So konnte ich auch nicht ihren Schambereich erfühlen, der erstaunlich fest von dem Stoff umschlossen wurde. An dieser Stelle durfte ich sie aber streicheln, und ich glaube, dass sie davon auch erregt war. Meine Frau ritt derweil auf dem anderen Mann. Erstmals überhaupt hatte sie es es zugelassen, dass ein Fremder in sie eindringt. Und es sollte ab diesem Zeitpunkt auch nicht der letzte gewesen sein.

Sie reitet gerne auf dem Fremdschwanz.

Sie reitet gerne auf dem Fremdschwanz.

Meine Frau ist schwanzgeil geworden, und treibt es heute auch schon mal mit mehreren Männern gleichzeitig. Und ich durfte bei ihrer Erstfremdbesteigung und Verwandlung zur geilen Ficksau live dabei sein. Meine göttliche Swinger-Partnerin von damals, kommt mir im Nachhinein betrachtet wie eine Herrin vor. Wir haben das Paar nach diesem Erlebnis nie mehr gesehen, aber ich erinnere mich noch an jede Kleinigkeit an den Tag, an dem ich zum Cuckold gemacht wurde. Ein verdammt raffiniertes Luder, war dieses schöne in einer edlen Korsage gehüllte Geschöpf auf jeden Fall gewesen. Sie wusste anscheinend ganz genau, wie man mit einem Mann umgeht, dessen Frau erstmals von einem anderen bestiegen wird. In diesem Fall von ihrem, doch auch da bin ich nicht sicher, ob die beiden auch im normalen Leben ein Paar waren. Die Frau hatte sich fast unmerklich hinter mich gelegt, so dass ich seitlich vor ihr lag. So konnte ich gut zusehen, wie meine Frau von einem Orgasmus zum anderen fremd gefickt wird. Ich dagegen war gerade noch in der Lage dazu, mit einer meiner Hände die Oberschenkel der Schönen zu streicheln. Zwischendurch flüsterte sie mir Dinge in das Ohr, wie zum Beispiel: „Deine Frau wird gleich wieder kommen“ und „Siehst Du, wie gut es ihr tut“. Die meiste Zeit hörte ich aber ihren Atem. Auch an ihren eigenen Duft werde ich mich immer erinnern können. Gefühlt waren damals unzählige Stunden vergangen, doch gewiss war es nur eine einzige, wenn auch sehr beeindruckende. Meine Promi-Doppelgängerin ließ es mehrmals nicht zu, dass ich nochmal abspritze. Erst als gewiss war, dass ihr Partner und meiner Frau von sich lassen werden, melkte sie mir mit kurzen, schnellen Bewegungen die Eiersahne aus mir. Mir einem kleinen Kuss auf mein Ohr stand sie auf und ließ mich etwas bedeppert zurück. Doch gleich darauf sahen wir uns nach dem Frischmachen wieder am Bar-Tresen. Über das Geschehene wurde überhaupt nicht mehr geredet. Wir plauderten noch etwas über andere Dinge miteinander, und grinsten uns zum Abschied lediglich nochmal vielsagend an. Mein Grinsen war mehr aus Verlegenheit entstanden, das meiner Frau ganz sicher aus ihrer neuen Geilheit auf Fickschwänze. Und es würde in den Folgejahren auch geschehen, wie dieses Beispiel beweist, das ihr heute auf Video zu sehen bekommt.

Oben beschriebenes Video findest Du hier< ….only for members!

7 Antworten auf Ein anderer Mann das erste Mal in meiner Frau

  • Toller Bericht in das Innenleben bzw. in den Startschuss eurer heutigen Beziehungskonstellation, aber wie erklärst du dir das aus heutiger Sicht. Mein erster Gedanke beim Lesen war: Deine Frau hat das irgendwie mit inszeniert und was hat er anders gemacht. War dir, als ihr zur Spielwiese gegangen seid, klar, dass es hier einen Cut geben wird?

    • Hallo EssenRuhr, danke für Deinen netten Kommentar, und nebenbei auch Merci Markus, für die Korrekturen im meinem Bericht.

      Ich habe damals mit meiner Frau über das Erlebnis mehrere Male noch geredet. Ich bin ziemlich sicher, dass das was passiert war, sich einfach so ergeben hatte ohne jeden Plan vorher. Anders mag es bei diesem Pärchen gewesen sein, aber auch das vermuten wir nur.
      Meine Frau kann es sich bis heute nicht erklären, was sie geritten hat, als sie den Mann einfach so gewähren ließ. Mit inszeniert? Glaube ich weniger. Möchte aber nicht ausschließen, dass sie schon beim Plaudern mit ihm ausgelassener und provokanter drauf war. Anders als sonst zuvor aber das verneint sich ebenfalls. Wahrscheinlicher ist aber meine Theorie 😉

      • Ich (45) Habe Ehefrau (70) im Beisein ihres gesetzlichen begatters (75) bestiegen, war ihr erstes Mal, dass sie einen Fremdschwanz drin hatte. Erst schüchtern und zögerlich, danach wild und Nimmersatt. Unglaublich, aber wenn eine alte Scheune brennt, brennt sie richtig
        Ein großer kräftiger schwanz kann Wunder wirken. Verhältnis ging 15 Monate . War sehr schön und lehrreich. Bin auf der Suche nach ähnlicher Lady, muss ja nicht ihr erster Fremdschwanz sein. Ehelicher Begatter ist nicht zwingend, sie kann auch verwitwet oder geschieden sein
        Ruf an: nulleins, fünfeins, vierdrei, zwozwo, vierdrei, einszwo

  • War bei meiner Frau auch so. Als sie auf den Geschmack gekommen war nach dem sie der erste große Fremschwanz rangenommen und durchgevögelt hatte wurde sie schwanz- und spermageil.
    Aber mir war’s recht und macht bis heute immer megageil.

  • Das Phil hätte ich auch gerne das meine so
    Von einem langen schwanz durchgevögelt wird
    Aber wie bringe ich ihr das bei.

  • In 30 Jahren Ehe haben sich ein ganze Reihe gemeinsam ausgesuchter Hengste in der Möse meiner Liebsten vergnügt und ergossen, aber das erste Mal vergesse ich nie.

    Gottfried, ein Zufallsbekanntschaft vom FKK am Baggersee lud uns danach in seine Wohnung ein und dort ließ sich meine Frau zum ersten Mal vor meinen Augen von einem anderen Mann besteigen und blank besamen.

    Es war der schönste Anblick Gottfrieds Schwanz genüßlich, mit viel Liebe und Lust rein und raus in der Ehemöse meiner Frau. Ihr Stöhnen und die Orgasmen und dann der Moment wo Gottfried seine Arschbacken zusammenpresste und meine Liebste vollspritzte.

    Damals war auch das erste Mal, dass ich das Gefühl ein vollbesamte Ehemuschi als Zweiter zu begatten. Danach wusste ich, dass ich das immer wieder spüren wollte. Dieser seidige, samte, warme Samen, Gottfried produziert immer eine unglaubliche Menge an Lustsaft und ich liebte es in seinem Saft zu schwimmen und es dauerte nie lange bis ich „meinen Safte“ dazugab.

    Nach dem ersten Mal sprachen wir lange und ausführlich und meine Frau und ich gaben offen zu, dass wir etwas gefunden hatten, dass wir gerne regelmäßig und so oft wie möglich erleben wollten.

    Gottfried was danach unser fester Hausfreund und die Beziehung mit ihm hielt fast 3 Jahre bis wir beruflich umzogen und er heiratete. In dieser Zeit erkannte ich auch, wie total obergeil ich es fand, wenn ich wusste, dass während ich auf Geschäftsreise oder auch nur unterags im Büro sich meine Frau mit Gottfried bein uns im Ehebett oder bei Gottfried zu Hause vergnügten. Oft kam ich abends nach Hause und noch vor dem Abendessen durfte und musste ich auf Wunsch meiner liebsten eine warme vorbesamte Ehemöse genießen.

    Wir waren damals auch sehr offen und unsere Freunde, einige in der Familie und auch ein paar Nachbarn wussten, dass meine Frau einen Liebhaber hatte und wir ein Hausfreund-Arrangement offen praktizierten.

    Danach gab es noch einige andere und als wir dann 10 Jahre in England lebten, hatten wir auch das Glück einen weiteren Hausfreund zu finden, der unser Nachbar war. Ein Feuerwehr-Hauptmann, verwitwet, ca. 10 Jahr älter als wir. Er hatte viel Freizeit und mehr als 5 Jahre lang wurde meine Göttergattin am Dienstag und Donnerstag von ihm und des öfteren am Wochenende von uns beiden „gepflegt“.

    Heute sind wir nicht mehr aktiv, nur noch sehr zärtlich und liebevoll gegenseitiges Befriedigen und gemeinsam erinnern wir uns an die zahlreichen Schwänze, die meiner Frau so viel Freude spendeten. Wir haben viele Fotos und Videos und ich haben zwei mir nahestehende männliche Freunde, mit denen ich mich regelmäßig austausche und mit denen ich mit dem Wissen meiner Frau auch Bilder, Stories und Intimerfahrungen tausche.

    • Hallo C Dave,
      das klingt ja äußerst interessant und verlockend, was Du hier schreibst und andeutest.
      Ich werde gleich mal versuchen Dich per E-Mail zu erreichen.
      Geile Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!