Du magst Deine Frau in den Armen fremder Männer?

Meine Frau trifft sich mit einem Liebhaber-Bewerber alleine

Ohne mein Wissen traf Anja einen Mann mit großem Penis

Anja sucht einen neuen Liebhaber

Anja sucht einen neuen Liebhaber

Wie ihr alle wisst, befinde ich mich im Namen und im Auftrag meiner Ehefrau wieder auf der Suche nach einem passenden Liebhaber. Naja, natürlich auch in meinem eigenen Interesse. Ich bezeichne das aber gerne so, weil meine lüsterne Tätigkeit fast der eines Ehevermittlers gleichkommt. Die wichtigsten Unterschiede dabei sind, dass meine Frau nicht „neu geehelicht“ werden möchte, und natürlich auch keine Gebühren bei einer erfolgreichen Vermittlung fällig werden.
Auch wenn meine/unsere Einstellung dem unbedarften Leser eher befremdlich bis „pervers“ erscheinen mag, ist es nunmal so, dass meine Frau gerne zwei Männer an ihrer Seite hat, mit denen sie lebt und liebt. Zusammen, aber auch mit jedem einzeln. Selbstverständlich geht es um eine Dreier-Beziehung, die einen erotischen Haupt-Hintergrund hat. Doch wie schon unzählige Male von Anja und mir in verschiedenen Erzählungen beschrieben, gibt es – ganz abgesehen von den unterschiedlichen Veranlagungen eines Cuckold – viele Varianten im unkonventionellen Zusammenl(i)eben eines Dreier-Gespanns.

Wer schon mal selbst nach einem zweiten Mann für seine Partnerin gesucht hat, weiß, dass es gar nicht so einfach ist, den Richtigen zu finden.
Interessierte Männer, die über eine attraktive Ehefrau gerne mal „rüber huschen“ würden, gibt’s genug. Mit solchen hatten wir uns früher auch schon ein paar mal „versehentlich“ getroffen. Damals noch relativ unerfahren, wussten wir die erregende Situation zwar zu genießen, aber erahnten nicht, dass es den Herren einzig und alleine um schnellen, unverbindlichen und möglichst „anonymen“ Sex ging. Diesen hätten sie aus unserer heutigen Sicht besser in einem Bordell oder einem Swingerclub suchen sollen. Höchstwahrscheinlich hatten diese Männer meine Frau bzw. uns beide in einen Topf mit Swingern getan, ohne nur eine Sekunde über die Bedeutung des Cuckolding nachgedacht zu haben.

Es ist schon nicht einfach einen Mann aufzutun, den die eigene Ehefrau auch so sympathisch findet, dass intime Annäherungen für sie vorstellbar sind.
Wie schwierig es erst für ein Paar wie uns ist, bei dem der weibliche Part überdies eine allumfassende und intensive Freundschaft mit Vergnügungen im Alltag und Urlaub sich wünscht, können die meisten unter euch sicher nachvollziehen. Wieviele Männer haben einen großes bis sehr großes Glied?; Wie viele sind ungebunden oder können zumindest sehr locker ihre eigene Freizeit gestalten?; Wie viele wohnen in nächster Umgebung?; Wie viele empfinden es (auch) erregend, wenn sie im Beisein des Cuckold dessen Frau nehmen?; Wie viele sind an einer dauerhaften Beziehung dieser etwas „anderen Art“ interessiert?
Falls Du ein Mann bist, wirst Du all diese Fragen leicht selbst beantworten können.

Zugegeben, unsere Ansprüche scheinen auf den ersten Blick sehr hoch, und die reale Umsetzung solch einer Beziehung wird nicht gerade unkomplizierter dadurch, dass gleich drei Personen sich grün sein müssen. Doch es ist nicht unmöglich, solch ein „unartiges“ Zusammensein auch auf längere Sicht zu gestalten.

Ob meine Frau einen passenden Mann finden wird?Aus allen Wolken bin ich übrigens vorgestern gefallen als Anja mir früh abends telefonisch mitteilte, dass sie sich mit einem neuen Lover treffen würde. Wir hatten nämlich vereinbart, dass wir die nächsten Kennenlern-Treffen mit interessanten Herren gemeinsam angehen würden. Von vornherein sollte ich, auch auf Wunsch meiner Frau, künftig als Cuckold nicht nur aktzeptiert, sondern auch den Männern gegenüber klar als solcher definiert werden.
Nun hatte sich aber einer der „Bewerber“ spontan über das Handy bei Anja gemeldet gehabt, als sie unterwegs war. Und weil dieser ganz in der Nähe von ihr war, verabredeten sich beide kurzentschlossen zu einem unverbindlichen Kennenlern-Date in einem Lokal. Das Treffen war für 18.00 Uhr angesagt, um 21.00 Uhr war Anja immer noch nicht zu Hause. „Ist der Kerl so toll, dass sie gleich mit ihm fickt?“, ging mir durch den Kopf, während ich mit meinen sensiblen Nippeln spielte, was meine ohnehin schon vorhandene Erregung zu verdoppeln schien. Mein Steifer blieb aber – so sehr er auch drückte, in der Hose. Ein klein wenig Sorgen machte ich mir gleichzeitig auch. Selbst wenn mir die Mailadresse und Handynummer von diesem Jürgen, den ich über eine Kontaktanzeige aufgetan hatte, bekannt war, macht das für mich noch keine 100%-tige Sicherheit aus. Wer weiß, was das in Wirklichkeit für ein Typ ist. Schließlich waren wir ihm auch noch nie persönlich begegnet.

Gegen 23.00 Uhr drehte sich dann glücklicherweise das Schloss in der Haustür, und Sekunden danach stand meine Liebste wieder wohlbehalten vor mir. So lange wie sie weg war, musste sie einfach schon den fremden Schwanz in ihrem Mund und ihrer Muschi gehabt haben. Doch die Ernüchterung auf meine „Glied steif machenden“ Gedanken folgte auf den Fuß: „Der ist nichts für mich, zu schüchtern.“, sagte Anja. Und es folgte eine ausführliche Schilderung ihres Spontan-Treffens mit dem Lover-Bewerber. Gutaussehend sei er, und eine mächtige Liebeslanze würde er auch besitzen. Letzteres hätte sie an der deutlichen Ausbuchtung seiner engen Jeans erkennen können. Geil war er auf sie also gewesen, doch hätte nur herumgedruckst. Wenn Anja mal das eigentliche Thema des Treffens angesprochen hatte, wich er aus. So kam es, dass man fast nur über Fußball sprach. Meine Frau kennt sich mit Fußball zwar so gut wie nicht aus, aber WM’s, EM’s und die letzten Spiele in der Champions League verfolgt sie dann doch sehr genau. Sie sieht sich im Gegensatz zu mir fast jedes Spiel ab der Vorrunde an. Und so kam es dann auch, dass sie mit Jürgen, dessen großes Glied die ganzen Stunden über steif geblieben war, ein Spiel an, dass in dem Lokal auf einem Großbildschirm gezeigt wurde.
Es kam auch danach zu keinen weiteren Annäherungsversuchen des Großschwanzträgers, dessen dicke Keule in der Hose einen gewissen Reiz auf meine Frau ausgeübt hatte.
Hatte der Kerl eine Gurke als Attrappe benutzt, oder gar Viagra geschluckt?
Es ist mir schleierhaft, wie man im Normalfall über Stunden hinweg ohne Hilfsmittel sein bestes Stück steif halten kann. Gut, Anja war wie so oft bei warmen Außentemperaturen im kurzen, leichten Sommerkleid unterwegs gewesen, das viel von ihren Beinen zeigt, und auch ihren geilen Arsch und ihre Brüste durchschimmern lässt. Und bestimmt war Jürgen auch erregt, weil er wusste, dass er gerade einer echten, schwanzgeilen Ehefrau gegenüber sitzt. Doch das alleine kann doch kein Grund für die Dauersteife seines Dödels gewesen sein. Oder hat unter euch Lesern da jemand noch ne andere Erklärung parat?

Einerseits finde ich es schade, dass meine Frau dieses „Schwanzgeheimnis“ an dem Abend nicht einfach gelüftet hat. In den Händen, im Mund und in der Möse meiner Angetrauten hätte ich ihn mir gut vorstellen können. Anja würde mich abmelken und erzählen, wie gut sein Teil ihr doch getan hätte…
Andererseits ist mir klar, dass es keinen Sinn macht, sich mit einem Mann weiter zu beschäftigen, der sich derart passiv und verschüchtert ihr gegenüber verhält. Auch das größte Liebesinstrument in der Hose kann diesen Mangel nicht ausgleichen. Und aus Erfahrung wissen Anja und ich, dass nach solch merkwürdigen verlaufenden Treffen, weitere Versuche keinen Sinn machen. Mit einer Besserung in Art und Verhalten des Möchtergerne-Lovers ist nicht zu rechnen. Ausnahmen von dieser Regel mag es geben, doch unsere früheren Erlebnisse sind für uns Grund genug, so „hart“ zu entscheiden, und keine weiteren Treffen mit Jürgen mehr zu vereinbaren.

So nebenbei angemerkt, empfinde ich es übrigens nicht als so prickelnd, dass Jürgen ohne jegliche Rücksprache mit mir – er hätte sich ja wenigstens per Mail bei mir melden können – meine Frau anbimmelt und sich mir ihr trifft. Nicht weiter tragisch, aber dieses Verhalten vermittelt mir so ein klein wenig den Eindruck, als wolle auch er meine Frau ohne jede Rücksichtnahme auf mich für sich einnehmen. Das hatten wir alles schon mal. Und wir wollen das künftig anders!

Also geht es weiter mit unserer Suche und Verabredungen. Fakt ist, dass wir niemandem zum Fußball gucken suchen. Wobei auch das in einer länger anhaltenden Beziehung zwischen meiner Frau und ihrem Freund als „normal“ von uns betrachtet wird.

Es grüßt euch
Euer Cuckold
Markus

Eine Antwort auf Meine Frau trifft sich mit einem Liebhaber-Bewerber alleine

  • Hi.
    Bin Dietmar54J und zur Zeit solo.
    Hoffe nicht zu alt. Hätte kein Problem sie in deinem beisein zu nehmen und vollzuspritzen. Leckst du ihr dann mein Sperma aus ihrer Muschi oder wo ich ihr auch immer hinspritze. Was aber ein muß ist das ich sie lecken darf bevor sie meinen Schwanz zu spüren bekommt. Stehe einfach auf Mösensaft.
    Also wenn Intresse besteht meldet euch. Dann zeige ich auch gerne was sie bzw euch erwartet.
    Lg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!