Du magst Deine Frau in den Armen fremder Männer?

Das letzte Treffen bei uns daheim. Thomas will Anja bumsen.

Wieder waren einige Tage vergangen in denen Anja und ich uns immer wieder über das Verhältnis zu Thomas, ihrem gut bestückten Liebhaber, unterhielten. Vor Begeisterung sozusagen eine neue „Lebensform“ gefunden zu haben, erzählte Anja immer wieder, dass es doch toll sei, wenn eine Frau zwei Männer hätte. Jeder von uns hätte seinen Anteil daran und sie würde gar nicht verstehen, weshalb andere Paare nicht ähnlich miteinander leben könnten. Leider hatte ich – bei allem theoretischem Verständnis dafür – mittlerweile mein Problem bei der Sache bekommen. Es störte mich absolut, dass dieser Thomas über meine Frau verfügte, mich jedoch in keinster Weise irgendwie…irgendwo bei der ganzen Geschichte berücksichtigte. Alle Verabredungen traf er alleine mit Anja. Zumindest gab er mir das Gefühl, dass ich als Mann überhaupt nicht für ihn zu existieren schien. Seine „Zweit-Frau“ war Anja geworden, ganz so wie eben bei Männern, die neben ihre Ehe heimlich eine Beziehung zu einer anderen Frau pflegen, und sich dort das holen, was sie von ihrer eigenen Frau nicht bekommen. Doch „legales Fremdgehen“ war eigentlich nicht das, was ich mir unter einer unkonventionellen, an- und aufregenden Dreier-Beziehung auf erotischer und dennoch vertrauensvollen und freundschaftlichen Basis vorgestellt hatte.

Bild vom Cuckold-Bekannten, dessen Frau grundsätzlich alleine mit ihrem Liebhaber unterwegs war.

Bild vom Cuckold-Bekannten, dessen Frau grundsätzlich alleine mit ihrem Liebhaber unterwegs war.

In den Wirren meiner Gefühle betrieb ich gelegentlich auch telefonisch den Erfahrungsaustausch mit einem Mann, der ebenfalls in einer Cuckoldbeziehung, jedoch schon einige Jahre länger als ich lebt. Dessen Frau, eine sexy Blondine, die gleichzeitig ihren eigenen Mann steht und zum Beispiel Autos in ihrer Freizeit repariert, vögelt auch alleine mit ihrem Liebhaber. Ihr eigentlicher Ehemann, mein „Leidensgenosse“, darf zeitweise nicht mal mehr onanieren. Je nach Vereinbarung, darf seine Frau ihm mal den Schniedel abwichsen, mehr aber nicht. Endziel bei den Beiden sei auch, dass Sex alleine und ausschließlich nur noch zwischen der Ehefrau und ihrem Lover stattfinden dürfe. Soweit zu diesem erregenden Verhältnis, über das ich mich sehr gerne mit dem anderen Cuckold immer mal wieder unterhalten hatte. Ihm berichtete ich schließlich auch über den Fortgang der Erlebnisse zwischen Anja, mir und ihrem Liebhaber Thomas. Als ich zu der Stelle mit dem Urlaub und eben meinem mehr oder weniger mich ausgeschlossenzu fühlen kam, riet mein Telefon-Freund sofort die ganze Sache abzublasen. Etwas ähnliches hätten seine Frau und er auch schon mal erlebt. In ihrem Fall hätte der damalige Lover gegenüber seiner Frau angefangen schlecht über ihn zu reden: „So ein Mann wäre doch nichts für sie, der würde doch spinnen seine Frau einem anderen…“ etc.
Zu viel Liebe wäre ins Spiel gekommen, und zu einer ähnlichen Entwicklung würde es nun wohl auch bei uns, also Anja und mir kommen…

Dieses letzte Telefongespräch bestärkte mich in dem Entschluss, so leid es mir für meine Frau tat, in das künftige Geschehen einzugreifen und dem Liebesgeflüster samt den Alleingängen ein Ende zu machen. So kam es dann auch zu verschiedenen Gesprächen zwischen Anja und mir, in denen ich versuchte meine Einstellung zu erklären, ohne gleich die Holzhammer-Methode anzuwenden. Doch anscheinend wollte oder konnte Anja im Taumel des Glücks meine Zweifel nicht richtig verstehen.

So kam es zu dem letzten persönlichen Treffen zwischen Thomas, Anja und mir bei uns zu Hause. Gemeinsam am Tisch sitzend – wie immer, wenn ich dabei war, zeigten sich die Beiden vor meinen Augen nicht als „Paar“, dass sich sehr mag – begann ich zu erklären, dass ich keineswegs ein devoter Mann wäre, dessen Erregung in der Erniedrigung und irgend welchen Spezial-Behandlungen seinen Ursprung hätte. Ich würde mir erstmal darüber klar werden müssen, wie das Ganze auch für mich weitergehen könne u.s.w.
Ausser „Ich dachte mir schon, Du bist auch so gar nicht der Typ dafür…“ hörte ich von Thomas weiter keine Aussage zu dem Thema, das mir am Herzen lag. Nach einigem hin- und her Geplänkel, wurde ich noch etwas deutlicher, und sagte, dass ich so wie es jetzt läuft, es nicht mehr möchte und wir bei einem nächsten Treffen über alles nochmal reden sollten. Damit einverstanden, verabschiedete sich Thomas nicht etwa, sondern sagte zu Anja: „Ich möchte mit Dir jetzt nach oben gehn!“ Es klang fast wie ein Befehl aus seinem Mund, doch gerade mit dieser leicht dominanten Art, die sich nicht nur beim ungestümen Eindringen in meine Frau zeigte, hatte er Anja zum Teil ja schon sich hörig gemacht gehabt. Mich unsicher anschauend, wartete Anja auf ein bejahendes Nicken von mir. Es blieb jedoch aus, und so übernahm meine Frau für mich das Ruder, indem sie sagte „Heute lieber nicht…“
Thomas gab jedoch nicht gleich auf, und gerade oder erst recht deshalb, kam es an diesem Abend zu keinem Geschlechtsverkehr zwischen Anja und Thomas mehr. Im übrigen nie mehr!

Auf der Treppe zum Hausausgang – ich war vermeintlich mal wieder nicht dabei – gaben sich die Anja und ihr Lover einen langen und innigen Abschiedskuss. Das geilte mich zwar auch wieder etwas auf, aber innerlich hatte ich mit diesem Verhältnis zu diesem Zeitpunkt schon so gut wie abgeschlossen gehabt.

Ich glaube es war eine Art von Verhandlungs-Taktik
, als Anja und ich wieder alleine am Tisch miteinander saßen, und sie folgendes im Gespräch sagte: „Also wenn ich wieder einen Lover haben will, dann muss er untenrum mindestens so gut wie Thomas gebaut sein“
Diese offene Aussage schockierte und erregte mich gleichzeitig. Und im Fall Thomas kam in mir nun noch mehr die Eifersucht hoch. Der Kerl hatte meine Ehefrau nicht nur in meiner Phantasie hörig gefickt, sondern sie auch in der Realität sehr nah zu sich heran gezogen.
Wie Anja eben ist, sehr direkt ohne zu versuchen sich diplomatisch auszudrücken, steht sie zu dem was sie sagt. Sie kann mit etwas abschließen, dann aber für immer. Auch wenn es ihr was Thomas betrifft, gewiss schwer gefallen sein dürfte.

In der Folgezeit ging es jedoch weiter mit Telefongesprächen zwischen meiner Frau und Thomas. Ich sah mich veranlasst, ihm einen Brief zu schreiben, in dem ich ihm unter anderem zu verstehen gab, dass ich vermute, dass meine Frau sich ebenso wie er ineinander verliebt hätten. Und das wäre mit der Grund, weshalb ich keinen Sinn in einem weiteren Kontakt sehen würde.
In seinem Antwortschreiben gab er zu, dass er sich schon etwas verliebt hätte. Gleichzeit griff er mich aber an „Du bist so einer, der seine Frau auch irgendwann auf Parkplätzen zur Verfügung stellen wird“
Nun ja, diese kleine Laus, beruflich in sehr hohen, richterlichen Würden, bekam ich mit seinen weiteren Schreiben erst vom Hals, als ich andeutete seine Ehefrau mal zu fragen, wie sie denn diese Geschichte so sieht.
Ich wusste nur, in welcher Stadt seine Familie wohnt, doch meine Aussage schien ihm mächtig Respekt eingeflöst zu haben. Jedenfalls war die von mir gewünschte Ruhe in unser Leben eingekehrt.

Nach einer schöpferischen Pause, kam es bei der Suche nach einem für uns beide geeigneteren Freund, der mit meiner Rolle als Cuckold etwas anzufangen verstand, gleich zu mehreren Pleiten. Entweder die Männer, die wir persönlich kennenlernen, entsprachen so überhaupt nicht dem Bild, dass sie bei der ersten Kontakaufnahme uns gegenüber vermittelt hatten, oder aber sie saßen in meiner Anwesenheit total verschüchtert in unserer Wohnung herum.

Noch bewege ich mich mit meinen Erzählungen in der Vergangenheit, aber ich hole schon mächtig auf, um bald den Ist-Zustand und die aktuelle Fortentwicklung zusammen mit Anja mehr oder weniger Tag für Tag hier nieder schreiben zu können.

Nach einiger Zeit trafen wir auf „Tom“, so nennen sich wohl alle sexsuchenden Männer, der nicht nur über eine gewaltige Ficklatte verfügte, sondern wenigstens ein klein wenig mehr mit meiner Position etwas anfangen konnte. Darüber dann aber ausführlicher in meinem nächsten Bericht.

Geile Grüsse

Cuckold Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!