Du magst Deine Frau in den Armen fremder Männer?

Kurze Sextreffen zwischen Anja und ihrem Lover

Vor dem Schlafengehen entspannt mich Anja mit der Hand

Wie in jeder anderen Partnerschaft/Ehe, liebe Sonnenweide-Freunde, gibt’s auch bei uns den ganz „normalen“ Alltag mit beruflichen und familiären Verpflichtungen. Nicht jede Stunde unserer Freizeit ist mit Sex erfüllt, und auch nicht jeder Tag mit Treffen zwischen Anja und ihrem Lover verplant.
Diese einleitende Feststellung mache ich heute zum besseren Verständnis für all diejenigen, von denen wir Mails mit Nachfragen erhalten, wie zum Beispiel: „Was ist los, trifft sich Deine Frau nicht mehr mit dem neuen Lover?“ und „Wie geht’s weiter, hast Du den Penis von Anjas Bull schon blasen dürfen?“

Selbstverständlich geht es weiter! Nur mussten und müssen wir die Tage uns etwas einschränken, was die Begegnungen und gemeinsamen Unternehmungen zwischen Tom, Anja und mir betrifft. Wir haben Besuch von unserem erwachsenen Nachwuchs, der absolut nichts von unserem „frivolen Doppelleben“ weiß. Das soll auch weiterhin so bleiben, denn – ob man es glauben mag oder nicht – unsere Sprösslinge sind so richtig schön „spießig“ eingestellt. Wie auch gegenüber unserer restlichen Umwelt, halten wir uns mit unserer freiheitlich-versauten Einstellung auch ihnen gegenüber bedeckt.

Vor dem Treffen mit ihrem Lover

Vor dem Treffen mit ihrem Lover

Trotz aller Vorsicht, die wir nun mal walten lassen müssen, ist und bleibt Tom ein fester Bestandteil innerhalb unserer Beziehung und unserem Tagesablauf. Anja telefoniert mit ihm mehrmals täglich, und zwischendurch finden auch kurze Sextreffen statt. Allerdings nur bei ihrem Lover zu Hause, den wir ansonsten als „Freund“ unseren normalen Bekannten gegenüber vorstellen. Bei diesen Treffen bin ich nicht dabei, was aber nicht weiter tragisch ist. Eigentlich muss man diese Sextreffen eher „Quickies“ nennen, denn länger als eine Stunde bleibt Anja nie bei ihrem Lover. Mit dem Besuch im „Nacken“ fühlt sie sich nicht ganz so wohl. Will man aber so eine unkonventionelle Beziehung wie wir sie uns vorstellen, auch auf lange Sicht aufrecht erhalten, kann man den Dritten im Bunde nicht aus seinem „anderen Leben“ komplett ausschließen.

Erst wenn wir schlafen gehn, erfahre ich von Anja im Flüsterton, wie das Sextreffen mit ihrem Lover so war. Und jedes Mal massiert sie dabei mein Glied zu meiner Entspannung bis zum Samenerguss. Wie ihr ja mittlerweile alle schon nachlesen konntet, werde ich als Cuckold nun weit mehr als jemals zuvor in die „Freundschaft“ zwischen meiner Ehenutte und ihrem Lover mit einbezogen. Ich muss sagen, dass ich mich dabei um einiges besser fühle, als es bei den anderen Liebschaften meiner Frau gewesen war.
Gestern Abend sagte Anja, während sie meinen Penis in der Hand hielt: „Tom will, dass Du nächstes Mal sein Glied feucht machst und es in mich einführst“. Ich glaubte nicht richtig zu hören, aber alleine dieser Spruch trieb mir den Samen innerhalb von Sekunden aus den Eiern, wie man so schön sagt…

Aber wann ist das nächste Mal? Schon nächste Woche, wenn wir wieder alleine sind und wir ungestört mit Tom zu dritt treffen können?
Wie soll ich diesen prachtvollen Phallus, der von meiner Frau fast schon wie eine Reliquie verehrt wird, denn „feucht“ machen?
Darüber hatte sie gestern Abend nichts gesagt, sondern schlief kurz nachdem ich entsamt war, neben mir ein. Ich benötigte etwas länger um in den Schlaf zu finden, denn ich malte mir schon aus, wie ich den steifen Schwanz von Tom an den Eingang der Lustpforte meiner Frau führe, nachdem ich diesen sehr wahrscheinlich für sie angeblasen habe. Wie sonst sollte ich diesen Liebhaber-Schwanz feucht machen? Hart machen musste ich ihn gewiss nicht, denn sein Glied ist immer schon steif, ohne dass meine Ehefrau ihn zu berühren braucht. Er scheint immer sehr heiß auf meine Frau zu sein. Die mächtige Ausbuchtung im Schritt seiner Jeans hatte ich schon mehrere Male bewundern dürfen. Ohne es mir anmerken zu lassen, schielte ich des öfteren auf seinen Unterleib. Anja blieben meine Blicke trotzdem nicht verborgen, denn einmal hatte sie kurz nachdem ich wieder Tom’s Hose bzw. dessen Beule darin betrachtete, mir kurz in den Schritt gefasst als wolle sie damit den klaren Größenunterschied zwischen dem Penis ihres Liebhabers und meinem Onanier-Glied herausstellen.

Tja, und ich wache wieder mal sehr früh auf und kann an nichts anderes, als an den Handjob von gestern denken, bei dem mir Anja angekündigt hatte, was beim nächsten Mal für mich „Programm“ werden sollte.

Noch sitze ich alleine und ungestört in meinem Büro. Nein, ich finde kein Video in unserer eigenen Galerie, das jetzt passen könnte. Kein Cuckold bläst den Penis eines Liebhabers seiner Frau. Schade! Hat jemand von euch so etwas, das er uns zusenden könnte? Ihr wisst ja, alle Einsender von echten Cuckoldvideos werden zu kostenlosen Mitgliedern in unserer Cuckoldwelt gemacht. Egal, ob ihr „nur“ eure Ehefrauen in den Videos vorstellt, sie beim Geschlechtsverkehr mit euch oder ihren Lovern zeigt, oder beim gegenseitigen Masturbieren, o d e r… wie ihr das fremde Glied an die Scheide eurer Frauen führt…

Frau schaut zwei Männern beim Blasen zu

Frau schaut zwei Männern beim Blasen zu

Immerhin konnte ich auf meiner Lieblings-Spanner-Plattform doch noch einen Videoclip finden bei dem ich mich mit einer Onanier-Aktion entspannen konnte. Wenigstens fürs erste, denn ich weiß, dass mich der Gedanke an das Sextreffen nächste Woche so schnell nicht mehr loslassen wird.

Doch bis dahin sind es noch ein paar Tage. Vielleicht finde ich ja auch wieder etwas Ablenkung beim Einstellen von Geschichten, Fotos und Videos von unseren Mitgliedern. Weniger geil lässt mich das zwar nicht gerade werden, weil ich allzu gerne auch andere Ehehuren und ihre Lover sehe, aber zumindest muss ich bei dieser „Arbeit“ für eine gewisse Zeit nicht an meine eigene Frau denken, die sich – wenn auch nur mal schnell – von ihrem Freund mit dem großen Glied zwischendurch hernehmen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!