Du magst Deine Frau in den Armen fremder Männer?

Mein Lebenslauf: Wie ich zum Cuckold wurde

Hallo lieber Gleichgesinnter! Ich habe soeben Deinen Lebenslauf und die weiteren Anmerkungen von meiner Anja und Dir hierher verschoben. Gleichzeitig habe ich Dich zum Autor gemacht, so dass Du eigenständig in die passende Rubrik künftig Deine Einträge machen kannst, sofern Du weiter daran Interesse hast. Gerne helfe ich Dir weiter, wenn Du Fragen dazu hast. Ich werde mich selbst auch noch zu Deinem „Leben“ äussern, denn ein Cuckold hat natürlich auch seine eigene Sichtweise, die sich in vielen Teilen von der einer Ehenutte oder „Herrin“ unterscheiden.
Geile Grüsse
Markus

„Schlappschwanz“ schreibt:

Hallo Anja,
ich gehöre auch zu diesen Schlappschwänzen, die keine Frau befriedigen können. Hier ist mein Lebenslauf, den ich dir zur Verfügung stelle. Ich bin sicher, Markus interessiert sich auch dafür. Ich erlaube Dir auch, diesen Lebenslauf hier zu veröffentlichen:

Wie ich zum Cuckold wurde.

Dies ist mein Lebenslauf, den ich jetzt zum ersten mal öffentlich vorstellen möchte.
Ich bin männlich, 43 Jahre alt, seit 20 Jahren verheiratet. Seit meiner Jugend war ich schon pummelig, hatte Pickel und war für die Mädchen alles andere als sexy und erotisch. Erst mit 19 hatte ich den ersten Sex mit einer Frau, welche damals 9 Jahre älter war als ich. Ich hatte schon damals das Problem, daß es bei mir viel zu früh kam. Irgendwann nach ungefähr einem halben Jahr stellten wir fest, daß es keinen Sinn machte. Mit 22 dann lernte ich ein Mädchen kennen. 25 Jahre, zierlich, schlank, schüchtern, Oma-Frisur, Zahnspange, Kleidung im Schlabberlook. Irgendwie hat sie mir aber gefallen. Ich schüchternes Lächeln, sogar die Zahnspange fand ich süß bei ihr. Ich ging mir ihr aus und wir verliebten uns. Nach nicht mal einem Monat hatten wir unseren ersten Sex. Wie auch bei der ersten Freundin war es auch hier so, daß ich zu früh gekommen bin in ihr. Sie sagte zwar, daß es ihr gar nichts ausmachte, hauptsache ich hätte meinen Spaß. Irgendwie war mir das gerade recht. Es ging ein paar Monate so. Dann kam ich eines Tages zu ihr und aus der Oma-Frisur war eine schöne weibliche Dauerwellenfrisur geworden. Die Zahnspange ließ sie sich entfernen und bekam nur noch eine zum rausnehmen. Ihre Jeans die sie sich kaufte, waren plötzlich hauteng. Die Röcke wurden auch kürzer und enger. Sie trug hochhackige Schuhe oder Stiefel. Aus dem Zahnspangengirl wurde nun eine sehr attraktive junge Frau. Mich hat das irgendwie so geil gemacht, daß ich noch mehr erregt war. Daß ich jetzt nun noch schneller abspritzte, war klar. Sie wurde auch immer unzufriedener und wollte endlich mal einen Orgasmus haben. Ich hab ihr angeboten, bei ihr so lange zu lecken, bis sie kam, dann würde ich in die eindringen und sie dann besamen. So ging das auch bis über die Hochzeit hinweg. Wir heirateten ein Jahr nach unserem kennenlernen. Sie wollte aber dann lieber, daß sie nur von meinem Schwanz ihren Orgasmus bekam, nicht nur vom lecken. Selbst wenn ich nach dem ersten Abspritzen es noch mal probiert hatte, es ging nicht. Es herrschte bald Funkstille im Bett und die erste Ehekrise. Danach wurde es besser und sie war öfters gut drauf. Ich muß dazusagen, daß sie ihren Arbeitsplatz wechselte und auch die Freundinnen. Sie ging oft alleine aus und war auch öfters fast die ganze Nacht weg. Sie sagte sie wäre bei einer Freundin. Ein Kollege von ihr hat mich angerufen und mir mitgeteilt, daß sie eine Affäre mit ihrem Kollegen hat. Ich lachte und sagte ihm, daß es ein Blödsinn wäre. Er zeigte mir ein paar Wochen später Beweisfotos, die er heimlich machte. Es zeigte meine Frau mit ihrem Kollegen händehaltend spazieren gehen, wie sie sich umarmten und küßten. Er gab mir die Bilder mit. Anstatt eifersüchtig zu werden, machte mich es irgendwie geil. Zum ersten mal hatte ich Cuckoldfantasien, obwohl ich den Begriff „Cuckold“ erst seit ein paar Jahren kenne. Diese Affäre ging über einige Jahre. Wir hatten bis dahin schon weniger Sex. Vielleicht nur noch einmal im Monat. Sie ließ mich nicht mehr so recht ran. Dann flog sie mit einer Freundin 3 Wochen nach Spanien. Diese hatte dort mit einen Spanier eine Fernbeziehung. Als ich dann später das Fotoalbum anschaute, dann sah ich mehrere Bilder, in denen meine Frau sehr intensiv mit einem Spanier küßte, ja sogar Bilder indem sie einen Zungenkuß machen und er seine Hand auf ihren Brüsten hatte. Ein Jahr darauf machte meine Frau alleine ohne ihrer Freundin dort Urlaub. Flugticket ohne Hotel versteht sich. Braungebrannt und sehr erholt kam sie wieder.

Dann kam die Wende in unserem Leben. Es klingelte das Telefon und sie war ganz aufgeregt und sagte, daß sie mit dem Auto im Dreck steckte. Ich fuhr mit dem Zweitwagen zu ihr und tatsächlich, sie steckte im Wald im Schlamm fest. Doch mit einem Seil war das Auto sehr schnell wieder befreit. Ich habe schon bemerkt daß der Beifahrersitz umgeklappt war. In ihrer Aufregung merkte sie es gar nicht. Sie war so glücklich, daß ich das Auto rausgezogen habe, daß sie mich umarmte. Zuhause angekommen ging sie zum Duschen, denn ihre weiße Jeans war total verdreckt vom Versuch, den Wagen zu befreien. Als sie vom Bad kam, fragte sie mich ob es mich nicht interessierte, warum sie im Wald war. Ich sagte, daß es mich nichts angeht. Sie umarmte mich und sagte zu mir, daß ich sehr lieb bin und sie mich auch sehr lieb hat, aber mit unserem Sex war sie nicht mehr zufrieden, deshalb suchte sie sich immer Sex mit anderen Männern. Sie sagte daß sie bis jetzt nur 3 Männer in unserer Ehe hatte. Sie fragte mich, ob es mir was ausmacht, wenn wir keinen Sex mehr haben würden. Kuscheln würde sie nach wie vor mit mir wollen. Ich fragte sie, ob ihre Affären der Grund waren, daß sie jetzt nicht mehr zickig ist. Sie bejahte und sie sagte auch, daß sie sich jetzt ihre Lover selber aussucht. Nur verheiratete, die sie zuvor erst ein paar Mal trifft, bevor es zur Sache geht. Und es müssen Typen sein, die Ausdauer haben. Seitdem hatten wir keinen Sex mehr und ich habe sie nur noch ganz selten mal lecken dürfen aber ohne anfassen. Das war vor ungefähr 11 Jahren.

Langsam aber sicher wurde ich ihr Diener. Ich kochte von da an, ich putzte, hatte die Wäsche gewaschen, bügeln, einfach alles was eine Hausfrau so macht. Ich bemerkte beim Waschen auch, daß die Höschen immer knapper wurden und dann plötzlich der erste String zum Vorschein kam. Bis jetzt hatte sie nur normale Höschen an. Ich fand in ihrem Kleiderschrank auch immer neuere Sachen. Extrem eng geschnittene Jeans, sehr kurze Mini´s, sehr knappe Hotpants…..
Bei meiner Frau sind meistens die Wochenenden immer so: Wenn der Samstag Nachmittag kommt, geht sie duschen, sie rasiert sich die Beine und auch komplett im Intimbereich, dann zieht sie sich erotisch an, am liebsten trägt sie hautenge Jeans, hüftig, wo der String raussieht, enge Tops und hochhackige Schuhe. Dann nimmt sie ihr kleines Köfferchen, wo die Sachen drinnen sind, die sie für eine Nacht braucht und wenn sie dann geht, umarmt sie mich noch, gibt mir ein Küsschen auf die Wange und sagt daß sie mich liebt und daß wir uns am Sonntag Abend wieder sehen.
Beim Rausgehen filmte ich sie immer wieder heimlich vom Fenster aus und befriedigte mich beim Anschauen der Clips. Ihr wohlgeformter Po in einer extrem engen Jeans eingepackt, der nicht für mich bestimmt war, sondern für andere potente Männer.

Wir machen seit 5 Jahren immer Urlaub in Griechenland. Wir haben dort immer eine Ferienwohnung mit getrennten Schlafzimmern (Übrigens zuhause auch). Sie lernte dort einen Griechen kennen, bei dem sie auch immer wieder übernachtet. Ich bring sie dort hin und hol sie nach ein oder zwei Tagen immer ab. Nur einmal war der Grieche die Saison über nicht da. Dann mußte ich ran. Sie bettelte mich daß ich sie lecke. Ich durfte aber meine Hände nicht an ihrem Körper lassen. Nur mit der Zunge durfte ich sie befriedigen. Sie mag es, wenn ich ihr Po-Loch lecke und sie drückt mir den Kopf fest an ihren Körper. Für meine Befriedigung muß ich dann später selber sorgen.
Ansonsten macht sie immer im August und über Weihnachten-Neujahr mit ihrem Lover Urlaub in Kroatien. Sie zeigte mir sogar Bilder von ihr, die der Lover fotografierte, wie sie sich langsam auszieht und schließlich nackt im Bett liegt.
Wir führen eine sehr gute Ehe, wir lieben uns und ich liebe es, ihr Putz-Sklave zu sein. Ich kauf ihr sogar sehr schöne Sachen zum Anziehen, wie letztes Mal echte Lederstiefel mit schönen Absätzen, dazu eine Lackleggins und ein Schnürkorsett. Darüber trägt sei ihren langen Ledermantel. Und momentan ist sie wieder im Balkan.
Ich kann wirklich sagen, daß ich sehr sehr stolz auf meine “Herrin” bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm rein!
Werde Einwohner unserer Cuckoldwelt!